Seiteninhalt
04. Mai 2021

Ferienspiele in Hilchenbach

Freie Plätze für Hilchenbacher Bauspielplatz und das Ostsee-Jugendcamp

Das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Hilchenbach macht die Sommerferien mit corona-konformen Angeboten möglich. Es gibt erfreulicherweise noch 6 Restplätze für die erste Bauspielplatzwoche vom 5. bis 9. Juli und für die zweite Woche des Bauspielplatzes vom 12. bis 16. Juli gibt es noch 18 Restplätze für Kinder zwischen 7 und 13 Jahren.

Das diesjährige Motto lautet „Erfinder und Entdecker – Die Dampfzwerge kommen“. Der Teilnehmerbeitrag beträgt im Normalpreis 50,00 Euro und mit Geschwisterrabatt 46,25 Euro ab dem 2. Kind. Der Rabattpreis mit Hilchenbacher Familienkarte beträgt 48,50 Euro und für Inhaberinnen und Inhaber der Familienkarte PLUS 25,00 Euro. Weitere Sonderrabatte sind auf persönliche Anfrage möglich, da unter anderem örtliche Stiftungen den Bauspielplatz fördern.

Die bereits angemeldeten Kinder erhalten in dieser Woche weitere Informationen.


Wenige Restplätze sind für das Jugendcamp vom 25.Juli bis 1. August 2021 nach Grömitz an die Ostsee frei. Kinder im Alter von 9 – 15 Jahren können sich noch anmelden. Das Jugendcamp hinter den Dünen, bietet tolle Möglichkeiten für Beachsport, Schwimmen im Meer und Abwechslung vom Coronaalltag. Traditionell gibt es Verpflegung in eigener Zubereitung und pädagogische Betreuung von einem gut geschulten Team des Kinder- und Jugendbüros.

Die Hin- und Rückreise erfolgt ab Hilchenbach in einem modernen Reisebus. Der reguläre Reisepreis beträgt 299,00 Euro, mit der Hilchenbacher Familienkarte 290,00 Euro und mit der Hilchenbacher Familienkarte Plus 149,50 Euro.

Kinder und Jugendliche mit besonderem Unterstützungsbedarf sind willkommen und können selbstverständlich ebenfalls angemeldet werden.

Für Fragen zu den Veranstaltungen stehen Heike Kühn und Roman Mengel vom Kinder- und Jugendbüro gerne zur Verfügung.

Anmeldungen für beide Angebote sind über das Online-Portal www.kjb-angebote.de möglich. Selbstverständlich werden bei der Durchführung die dann geltenden Corona-Schutzmaßnahmen angewendet.