Seiteninhalt
02. Dezember 2021

LEADER

Gemeinsam auf dem Weg zur LEADER-Region - Erfolgreicher Bürgerworkshop in Hilchenbach

Die Dörfer fit für die Zukunft machen und die Lebensqualität in der Heimat erhalten und steigern – diese Idee steckt hinter „LEADER“, einem Förderprogramm der Europäischen Union für innovative Aktionen im ländlichen Raum. Die Städte Hilchenbach, Lennestadt und Kirchhundem haben sich zu einer „Bewerberregion“ zusammengeschlossen und möchten gemeinsam „LEADER“ werden. Das Wichtigste dabei: Die Projekte sollen von den Bürgerinnen und Bürgern in „Ideenschmieden“ angestoßen und entwickelt werden. „Sie selber wissen am besten, wie Sie künftig leben möchten und welche Bedürfnisse Sie haben. Es ist also außerordentlich wichtig, dass möglichst viele Menschen ihre Ideen einbringen, damit wir uns gemeinsam erfolgreich bewerben können“ so Bürgermeister Kyrillos Kaioglidis bei seiner Begrüßung im Bürgerworkshop in Hilchenbach.

Der Rathaus-Chef freute sich über die große Resonanz: Rund 50 Vertreterinnen und Vertreter von Vereinen, Schulen und Politik waren der Einladung in die Aula der Carl-Kraemer-Realschule gefolgt.

Durch den Abend führte Jens Steinhoff, der mit seinem Institut für Regionalmanagement die LEADER-Bewerbung erarbeitet. Ist diese erfolgreich, fließen 2,3 Millionen Euro von 2023 bis 2027 in die drei Kommunen.

Bei der Bewerbung kommt es dabei nicht unbedingt auf einen langen Maßnahmenkatalog an, wie Referent Steinhoff betont, „wichtig ist vielmehr, dass die vorgestellten Projekte ordentlich aufbereitet werden“.

Beim Bürgerworkshop war aber erst einmal „Brainstorming“ angesagt. Im Fokus standen die Themen „Fachkräfte in der Region“, „Gesundheit und Versorgung“ und „Unterstützung junger Menschen und Familien“ Auf verschiedenen Stellwänden notierten die Teilnehmenden ihre Ideen. Leitfragen waren dabei: „Ist die Maßnahme neu?“, „Wie könnte das Ergebnis aussehen?“ und „Wer könnte das Projekt als Kooperationspartner unterstützen?“

Projektideen aus Müsen

Jens Steinhoff ermunterte die Besucherinnen und Besucher, ihren Ideen freien Lauf zu lassen, denn „das Schöne an LEADER ist, dass schon kleine Investitionen für Ortschaften häufig eine große Wirkung erzielen“.

Ideen aus den Reihen der Bürgerinnen und Bürger gibt es schon einige.

Zum Beispiel von Stefanie Schulz-Ballion, die das Gipfelkreuz auf der Martinshardt in Müsen auf einem Sockel erhöhen und beleuchten möchte. Das Symbol ist unten von Müsen aus zu sehen – der Borkenkäfer hat für „freie Sicht“ gesorgt. Und „oben“ bietet sich den Wanderinnen und Wanderern eine starke Aussicht in Richtung Kreuztal und Silberg. Auf der Martinshardt könnte auch ein Naturerlebnispfad entstehen – vielleicht also eine potentielle LEADER-Maßnahme zum Thema „Umweltbildung“.

Bianca Hahn aus Müsen hat ebenfalls eine Idee: Sie möchte die Grillhütte auf der Wigrow, die schon Anlaufstelle für viele Wanderer war, sanieren, da in der ursprünglichen Schutzhütte beim Grillen der Rauch nicht abzieht. Die Folge: Die Besucherinnen und Besucher zünden das Grillfeuer teilweise quer verteilt auf dem Gelände an. Eine Erneuerung der Grillhütte würde das verhindern und für einen attraktiven Treffpunkt für Jung und Alt sorgen.

Ein drittes Projekt stellte Rainer Fränzen vor: Seit 2017 ist er Besitzer der „Alten Menage“ in Müsen. In dem geschichtsträchtigen Gebäude soll in Zukunft im Erdgeschoss eine „Event-Area“ für Jung und Alt entstehen. Die Teilnehmenden werden so zu Teamplayern und lernen Wissenswertes über die Historie des Gebäudes.

Am Ende der Bürgerveranstaltung waren die Stellwände prall gefüllt mit vielen Ideen. „Sie alle haben heute Abend bewiesen, wie viel Neues noch in uns steckt. Lassen Sie uns diesen guten Weg gemeinsam weitergehen“, resümierte Kyrillos Kaioglidis.

Der weitere LEADER-Fahrplan

Der Weg zur LEADER-Region geht mit den folgenden Veranstaltungen weiter:

  • Bürgerveranstaltung 3, 8. Dezember 2021, Beginn 18:00 Uhr bis circa. 20:00 Uhr

Ideenschmiede unter anderem zu den Themen „Kultur- und Freizeitregion, lebendige Ortskerne, Gemeinschaftsleben“

Ort: Aula der Sekundarschule Hundem-Lenne, Teilstandort Kirchhundem,

An der Hauptschule 4, 57399 Kirchhundem

  • Bürgerveranstaltung 4, 14. Dezember 2021, Beginn 18:00 Uhr bis circa 20:00 Uhr

Thema „Fahrplan mit Projekten zur angestrebten LEADER-Region“

Ort: Aula der Sekundarschule Hundem-Lenne, Teilstandort Kirchhundem,

An der Hauptschule 4, 57399 Kirchhundem

 

Die Veranstaltungen finden unter Beachtung der jeweils gültigen Coronaschutz-Bestimmungen statt. Bitte bringen Sie zur Veranstaltung einen entsprechenden „G-Nachweis“ mit.

Weitere Informationen zu LEADER sind auf den Internetseiten der Kommunen Hilchenbach, Lennestadt und Kirchhundem abrufbar. Auskünfte erteilen gerne die LEADER-Koordinatorinnen Verena Hof-Freudeberg (Stadt Hilchenbach, Tel. 02733/288 260, Email: v.hof-freudenberg@hilchenbach.de), Louisa Funke (Stadt Lennestadt, Tel. 02723/608 558, Email: l.funke@lennestadt.de) und Susanne Kues-Gertz (Gemeinde Kirchhundem, Tel. 02723/409 38, Email: s.kues-gertz@kirchhundem.de)