Seiteninhalt
30. November 2020

PUSH-Festival "On Air"

Ein Stück Musikfernsehen aus dem Hut gezaubert!

Dieses PUSH-Festival on Air 2020 wird in die Geschichte eingehen: Ohne Zuschauer vor der Bühne, dafür mit umso mehr Veranstaltungstechnik in der Aula. Trotz der aktuellen Situation haben über 1500 Interessierte beim Festival via Livestream aus der Aula der Carl-Kraemer-Realschule mitgerockt.

Ermöglicht haben das die Förderstellen: KulturBüro! Kreis Siegen-Wittgenstein, der Kreisjugendring Siegen-Wittgenstein e.V., Create Music NRW, die Stadt Hilchenbach, der Bürgerverein Hilchenbach, der PUSH e.V., die Parteien Bündnis 90/ Die Grünen, SPD Hilchenbach, CDU Hilchenbach, Die Linke und die UWG Hilchenbach sowie zahlreiche Sponsoren, Dienstleister und ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer.

Das Moderatoren-Team mit Martha Wingen und Simon Müller führte professionell und charmant durch den vierstündigen Abend voller Livemusik, Interviews und mit Einblicken in die lokale Musikszene.

Die Siegener Metalband Terra machte den Opener auf der PUSH-Bühne und rockte das virtuelle Publikum ab der ersten Sekunde. Die zweite Band, Horizis aus Aachen, überraschte das Publikum aus zweierlei Gründen. Zum einen waren sie spontan und unkompliziert für eine andere Band eingesprungen und die Moderatorin Martha tauschte kurzerhand ihr Moderationsmikro gegen E-Bass und Gesangmikro. Zu hören gab es modernen Metal vom aktuellen Album.

Der PUSH-Community gut bekannt war die dritte Band Hear Olympia! aus dem Westerwald. Die fünfköpfige Combo brachte Pop-Punk „at its best“ auf die Bildschirme der Zuschauerinnen und Zuschauer und verkniff es sich nicht, zwischen ihren Songs auf soziale Missstände hinzuweisen. Die Post-Metal/Post-Hardcore Band Kalt aus Siegen feierte an diesem Abend ihr Bühnendebüt. Die fünf Jungs präsentierten eine Performance der Extraklasse und sind hoffentlich (wie auch alle anderen Bands) in Zukunft wieder vor Publikum zu sehen. Den Abschluss machte die Siegener Hardcore-Institution Slab Strike und stellte viele Songs ihres neuen Albums Rough Times vor.

Die Highlights des Rahmenprogramms sollten aber auf keinen Fall unerwähnt bleiben. Neben einem Scream-Wettbewerb, gab es Interviews mit Maik Weichert, Mitbegründer der Metalcore Band Heaven Shall Burn und Frank Thoms, Frontmann der Siegener Thrash-Metal-Band Accu§er. Für beste Stimmung sorgten die Bewohnerinnen und Bewohner der inszenierten „Metal-WG“, die beim Bier-Yoga stellvertretend für das Publikum „showreif“ alle Körperteile locker machten.

Für die Planung und Durchführung des Events konnte der PUSH-Verein wieder auf die Zusammenarbeit mit regionalen Firmen für Veranstaltungstechnik setzten. Für die Konzeptarbeit stand mit Julius Leuthold sogar ein PUSH-Urgestein am Regiepult. Fette Props gehen raus an die Teams für Organisation, Social-Media, Technik, Video, Streaming, Grafik, Catering, Helfer und Film.