Seiteninhalt
13. Juli 2018

Seiffen/Erzgebirge

Hilchenbacher zu Gast in Seiffen

Einen Besuch in der Hilchenbacher Partnerstadt Seiffen statteten jetzt Kommunalpolitiker von CDU und FDP gemeinsam mit Bürgermeister Holger Menzel und seiner Frau Beate ab.

Erneut hatte diese Reise CDU-Ratsmitglied Wolfgang Weber organisiert, der seit 1999 sehr enge Kontakte zu den Seiffenern pflegt. Unter der fachkundigen Leitung des früheren Forstbeamten ging es am ersten Abend bei Deutscheinsiedel über die tschechische Grenze, um bei der Dämmerung in der unberührten Natur mehrere Großrudel von Rotwild, zum Teil über 100 Rehe und Hirsche, beim Äsen zu beobachten.

Am nächsten Tag stand ein Besuch des Ortes Seiffen an. Die Besichtigung des heimischen Handwerks kam gut. Bei der erzgebirgischen Volkskunst mit langjähriger Tradition, Seiffener Miniaturen, Figurengruppen, Reifentieren, Pyramiden, Spieldosen und Baumschmuck zu fertigen steht die Handarbeit im Mittelpunkt. Dies gilt ganz besonders im sogenannten „Grünen Haus“ der Familien „Wendt & Kühn, Figurenwelt Seiffen“, die je nach politischer Ausrichtung der Republik eine wechselvolle Geschichte hinter sich hat. Gegründet wurde der Betrieb 1915, 1946 enteignet und verstaatlicht sowie umbenannt in „VEB Werk-Kunst Grünhainchen“, mit den Initialen „W-K“ für „Werk-Kunst“ beziehungsweise „Wendt & Kühn“. Seit 1990 ist er wieder in Privatbesitz. Auffällig ist, dass einige Firmen ihre Figuren, Pyramiden und Lichtbögen mittlerweile der Moderne entsprechend ausrichten, und zwar in der einfachen Rundform.

Nachmittags stand ein Besuch des barocken Schlosses Rothenhaus an. Bei seiner Führung informierte Ottowa Macak, der in den 60er-Jahren beim TuS Ahlen in der Verbandsliga im Tor stand, die Gäste über die interessante Geschichte dieses barocken Schlosses.

Am folgenden Tag ging es nach Dresden, wo die Hilchenbacher unter anderem die Frauenkirche besichtigten.

Seiffens Bürgermeister Martin Wittig begrüßte seinen Hilchenbacher Kollegen Holger Menzel und den Rest der Reisegruppe.

„Höhepunkt des Besuchs der Partnerstadt Seiffen war am Abend wieder einmal der gemeinschaftliche Austausch mit Freunden und Kommunalpolitikern“, heißt es in der Pressemitteilung.