Seiteninhalt
22. Dezember 2021

Hilchenbacher Vereinsleben

Stadtorchester Hilchenbach

„Mit frischer musikalischer Leitung in die Zukunft“

Lange war das Stadtorchester Hilchenbach auf der Suche gewesen, nun ist es fündig geworden. Mit Mihai Spanu bereichert seit Oktober ein neuer Dirigent das Orchester. Der Profimusiker aus Ratingen möchte den Verein mit all seinem musikalischen Wissen und Können unterstützen. Er selbst ist ausgebildet in Blasorchesterleitung und Musikpädagogik, sein Herz schlägt für die Trompete. Für sein Alter hat der 32-jährige bereits viele Erfahrungen sammeln dürfen. So arbeitete er als Trompeten-Dozent und war verschiedentlich als Gastdirigent tätig. Seit 2019 leitet er zudem das „Bukarest Wind Orchestra“ in seinem Geburtsland Rumänien. Gemeinsam mit dem Vorstand möchte der neue Dirigent nun frischen Wind in den Verein bringen.

Innerhalb des Orchesters ist man sehr froh über die positiven Entwicklungen zum Jahresende. „Corona hat uns schwer zugesetzt“, so die Vorsitzende Sarah Wilder-Fehl. Ausgefallene Konzerte und Auftritte, weggebrochene Einnahmen und fehlende außermusikalische Aktivitäten. Am schwersten jedoch wog – und wiegt immer noch – das ständige Aussetzen der Probenarbeit durch verschiedenste Pandemiemaßnahmen. Der zeitweise Verlust des Hobbys habe alle getroffen und sei auch zu Lasten des Gemeinschaftsgefühls gegangen. „Wenn man sich monatelang nicht sieht, allenfalls digital über einen Bildschirm, dann kann der Zusammenhalt verloren gehen“, so Wilder-Fehl. „Im schlimmsten Fall verlieren sie den Bezug zur Musik.“ Zum Glück sei diese Befürchtung nicht eingetreten. Im Gegenteil sei vielen bewusst geworden, wie wichtig das gemeinsame Musizieren, das Erarbeiten von Stücken und schließlich das Präsentieren der geleisteten Arbeit vor Publikum ist. Hier möchte der Verein nun mit Mihai Spanu anknüpfen und im kommenden Jahr wieder Konzerte veranstalten. Angedacht ist derzeit ein großes Jahreskonzert, von dem das Orchester hofft, dass Corona in 2022 den Planungen keinen erneuten Strich durch die Rechnung macht. „Wir haben neue Jungmusiker mit dabei und für sie wäre es das Schönste, wenn sie endlich auch mit dem Orchester auftreten könnten“, wünscht sich Jugendwartin Vivien Massfeller. Im verbleibenden Jahr wird dieser Wunsch leider noch nicht wahr werden. Das geplante traditionelle Weihnachtsliederspielen am Freitag vor Weihnachten muss aufgrund der aktuellen Corona-Lage ausfallen.

Das Stadtorchester blickt dennoch optimistisch auf das neue Jahr. Die Probenarbeit mit Dirigent Mihai Spanu sei äußerst produktiv und bereite allen Musikerinnen und Musikern viel Spaß – die besten Voraussetzungen, um musikalisch in 2022 wieder voll durchzustarten.