Seiteninhalt
10. September 2021

Tag des offenen Denkmals

Zwei interessante Ziele am Tag des offenen Denkmals in Hilchenbach

Der bundesweite „Tag des offenen Denkmals“ findet am Sonntag, den 12. September, statt. Das diesjährige Motto lautet: „Sein & Schein – in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege“.

Folgende Erlebnisveranstaltungen finden am Tag des Offenen Denkmals in Hilchenbach statt:

1. Ginsburg-Führung am Tag des offenen Denkmals

Die Ginsburg unter die Lupe genommen!

Auf der Führung über das Gelände der Ruine Ginsburg mit Michael Thon, Gäste- und Kulturlandschaftsführer, können Interessierte auf eine Entdeckungsreise gehen und in Hilchenbach ein Stück Europa finden.

Was spielt die Ginsburg für eine Rolle in der europäischen Geschichte? Wer hat hier gelebt? Viele weitere Fragen können hier beantwortet werden. Dabei ist es Michael Thon immer wichtig, mit den Teilnehmenden seiner Veranstaltungen im Dialog zu stehen. So sind kurzweilige Anekdoten und spontane Ausführungen zu weiteren Themen nicht ausgeschlossen.

Die Führungen sind kostenlos und finden um 14 Uhr und 16 Uhr statt. Um eine Spende zugunsten des Vereins zur Erhaltung der Ginsburg wird gebeten

Treffpunkt für die etwa eineinhalbstündige Führung ist vor der Zugbrücke auf dem Schlossberg.

Zur historischen Erlebnisführung ist eine Mund-Nasen-Bedeckung mitzubringen!

Anmeldungen nimmt die Touristik-Information per Telefon unter 02733/288-133 oder per E-Mail an touristinfo@hilchenbach.de ab sofort entgegen.

2. Internatsmuseum im Gymnasium Stift Keppel

Führungen im Internatsmuseum Stift Keppel

Am Tag des offenen Denkmals 2021 finden die Führungen im Internatsmuseum aufgrund der aktuellen Corona-Lage nur eingeschränkt statt.

Museumsleiterin Dorothea Jehmlich freut sich dennoch auf alle Interessierten, die sich am 12. September durch das Internatsmuseum führen lassen und dabei die interessante Geschichte rund um das Stift Keppel kennen lernen möchten. Sie erzählt anschaulich aus dem Leben der Internatsschülerinnen, zeigt die Räume, das Schulmaterial, die Kleidung und lässt die Besucher in eine fast vergessene Zeit eintauchen.

Die etwa einstündige Führung ist nur nach vorheriger Terminabsprache und in kleinen Gruppen möglich.

Die Abstandsregelung muss eingehalten sowie ein Mundschutz getragen werden.

Die Führungen sind kostenlos; um eine kleine Spende zur Erhaltung des Museums wird gebeten.

Anmeldungen – auch zu individuellen Terminen - nimmt ab sofort Dorothea Jehmlich unter der Rufnummer 02733/3281 oder per Mail an r-jehmlich@t-online.de entgegen.