Seiteninhalt
25. Juli 2018

Tourismus

Hilchenbach ist wieder Luftkurort

Am Freitag, dem 13. Juli 2018, war die offizielle Urkundenübergabe auf der Gerichtswiese an der Wilhelmsburg.

Bei sonnigen Temperaturen begrüßte Bürgermeister Holger Menzel, den Landrat Andreas Müller, Regierungspräsident Hans-Josef Vogel und alle Bürgerinnen und Bürger, die trotz des heißen Wetters erschienen sind.

In seiner Rede blickte er zurück in die Vergangenheit und wie Hilchenbach es geschafft hat, wieder Luftkurort zu werden. Es war nochmals ein langer Weg, aber er ist stolz, dass Hilchenbach es geschafft hat, sich den Titel zurück zu erkämpfen. Ein großes Lob ging auch an die Stabsstelle Tourismus, Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung. Diese haben 3 Monate die Messungen durchgeführt und betreut. An zwei Orten sei der Stickoxidgehalt in der Luft gemessen worden. Die Grenzwerte von 24 (Stadtmitte) und 20 (Celenus Klinik) Mikrogramm pro Kubikmeter Luft seien unterschritten worden.

Verdientermaßen konnte daher Regierungspräsident Hans-Josef Vogel die Urkunde des Landes Nordrhein-Westfalen überreichen. Er betonte: „Dieser Titel ist kein Marketing-Gag. Es haben umfangreiche Prüfungen stattgefunden.“ Das Gutachten wurde am 16. Mai ausgestellt. „Wir freuen uns und möchten uns bedanken, dass Hilchenbach jetzt zurückkehrt.“ Außerdem betonte er, dass Hilchenbach einiges zu bieten hat. Besonders herausragend findet er das große Wander- und Radwegenetz und vor allem den Kalorienpfad an der Breitenbach-Talsperre. Diese wollte er sich auf seiner Rückfahrt auch noch anschauen. Zum Schluss bedankte er sich, bei der Stadtverwaltung für ihr Engagement und allen ehrenamtlichen, die dazu beigetragen haben.

Anschließen mit den Gratulationen konnte sich auch Landrat Andreas Müller, der sagte, „Da ist das Ding! Gute Luft, hilft gegen Stress und schlechte Laune“. Jetzt sind es mit Hilchenbach vier Luftkurorte im Kreis Siegen-Wittgenstein – Echt vielfältig! Auch er gratulierte zur Urkundenübergabe und betonte, dass Hilchenbach neben den anderen Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Ginsburg, damit einen weiteren Anziehungspunkt hat.

Nach den Grußworten fand die Urkundenübergabe statt und Hans-Josef Vogel trug sich in das goldene Buch der Stadt Hilchenbach ein. Nach dem offiziellen Teil lauschten die Gäste Carsten Breuer („The Voice of Rock“), zahlreiche schlossen sich Stadtführerin Rosel Six für eine kleine Extra-Tour an, viele blieben einfach auf einen Plausch und ein Stück Kuchen.

Historie:

  • 1902 wird der Stadt Hilchenbach zum ersten Mal das Prädikat „Luftkurort“ verliehen. 1936 wurde dies bestätigt.
  • 1972 wurde das Kurortegesetz geändert. Die Stadt genügte den Kriterien nicht mehr und verlor das Prädikat. Ausschlaggebend waren die im Ortskern ansässigen Lederwerke, die die Luftqualität deutlich beeinträchtigten.
  • 1982 ernannte Hilchenbach sich zum „reizklimatischen Ferienort“.
  • 1989 stellten die Lederwerke ihre Produktion ein.
  • 2013 gelang die Anerkennung als „Erholungsort“.
  • 2018 erhält Hilchenbach wieder das Prädikat „Luftkurort“.