Seiteninhalt
06. Juli 2021

Gillerturm

Herrliche Aussicht über das Siegerland vom Gillerturm

Die Borkenkäfer-Plage hat den heimischen Wäldern große Schäden bereitet. Doch wurden durch die dadurch bedingten Abholzarbeiten großer Flächen auch herrliche Fernsichten ermöglicht. Ortsvorsteher Dirk Becker macht mit seinen Fotos Lust auf die Heimat!

Die Touristik-Information Hilchenbach lädt daher zu einem Besuch in das Naturschutzgebiet auf den Giller bei Hilchenbach-Lützel ein! Dort bieten sich für große und kleine Besucher zahlreiche Möglichkeiten.

Als guter Startpunkt bietet sich der Parkplatz Giller am Kopf des gleichnamigen Berges an. Von dort sind es nur wenige Meter bis zum Gillerturm. Wer den 15 m hohen Turm hinaufsteigt, kann aus einer Höhe von 668 m ü. NN einen herrlichen Blick über das Siegerland genießen. Siegen mit den markanten Universitätsgebäuden und die Eiserfelder Brücke sind mit dem bloßen Auge zu erkennen. Bei guter Fernsicht ist sogar das Siebengebirge bei Königswinter zu erkennen.

Der Gillerturm, im Eigentum der SGV Abteilung Hilchenbach e.V. 1892, wurde zuletzt 2014 restauriert. Auf dem Aussichtsplateau befindet sich eine Metallplatte mit den erkennbaren Zielen. Eine Picknick-Sitzecke für den hungrigen Wanderer befindet sich am Fuße des Gillerturms.


Zu empfehlen ist der kleine Rundwanderweg unter der Bezeichnung „1A Familientour“. Auf dem 4 Kilometer langen Rundwanderweg gibt es viel zu entdecken.

Vom Gillerturm geht es zunächst über den Rothaarsteig den Berg hinab, vorbei am Sportplatz und geradeaus zur Ginsburg. Auch hier haben die Besucher die Möglichkeit, kostenlos und ohne Voranmeldung die Köhlerhütte zu einem Grillstop zu nutzen. Wer sich verköstigen lassen möchte, der besucht jedoch die weiter am Weg gelegene Ruine Ginsburg und die dortige Schlossbergschänke (Dienstag-Sonntag: 11-18 Uhr, www.dieginsburg.de). Auf keinen Fall sollte eine Turmbesteigung vergessen werden, denn die Aussicht ist hier fantastisch und Tafeln helfen dabei zur besseren Orientierung.

Über den Rothaarsteig geht es weiter, bis der Backes mit dem idyllischen kleinen Teich erreicht ist. An dieser Stelle angekommen, bietet sich die Option, im rechts gelegenen Hotel-Restaurant Ginsberger Heide einzukehren. Folgt man dem Wanderweg A1 weiter nach links, tauchen das Forsthaus, das Erlebniskarussell und die Rangerstation sowie der herrliche Abenteuerspielplatz mit Schutzhütte auf. Auf dem letzten Teil des Weges wird der Wanderer Flora und Fauna im Naturschutzgebiet Giller genießen. Parallel zum Skilift geht es nun bergauf zum „Wunschstuhl“, der zu einer Rast und einer erneuten herrlichen Aussicht auf die Ginsberger Heide bietet, bevor man am Ausgangspunkt, dem Parkplatz Giller, angekommen ist.

Ebenso ist dieser Rundweg im Winter herrlich, da die Rodelbahn, der Skihang und gespurte Loipen zu einem unbeschwerten Wintervergnügen einladen.

Ein Flyer zum Rundwanderweg „1A Familientour“ steht als Download-Dokument kostenlos zur Verfügung.