Seiteninhalt
10. September 2020

Tourismus

Wohnmobilstellplatz in Hilchenbach neu gestaltet

Gute Nachrichten für Hilchenbacher Wohnmobilisten. Nach zweiwöchigen Gestaltungsmaßnahmen erstrahlt der Wohnmobilstellplatz in der Rothenberger Straße in neuem Glanz. Bisher fanden Kurzzeit-Gäste dort nur einen einfachen Schotterplatz ohne jeglichen Komfort. Nun grenzen große Basalt Mauersteine, die auch als Bänke genutzt werden können, die gepflasterten Parkflächen vom oberen Parkdeck ab. Die eigentlichen Stellplätze wurden im Böschungsbereich abgeflacht, so dass eine Beschädigung der Fahrzeuge, die vorwärts einparken sollen, vermieden wird.

Für genügend Privatsphäre der Gäste wurde ebenfalls gesorgt. Die Bepflanzung, die noch etwas  wachsen muss, sorgt für einen natürlichen Sichtschutz. Gleichzeitig sorgt die Anordnung der Stellplätze dafür, dass die Fahrzeuge ebenfalls als Trennwand fungieren. Vor den Bänken können die Gäste nun ihre Tische aufstellen und die freie Zeit vor Ihren Fahrzeugen genießen.

Die neue Stromsäule sorgt für weiteren Komfort der Stellplätze. An dieser können die Gäste ihren benötigten Strom tageweise beziehen. Neue Hinweisschilder erläutern die Handhabung der Stromsäule und geben unter Anderem wichtige Informationen zu Einkaufsmöglichkeiten oder Abfallentsorgungsstellen.

Weitere Informationen erhalten Besucher auch in englischer und niederländischer Sprache über den Flyer „Stadtrundgang durch Hilchenbach“. Dieser bietet den Gästen erste Informationen über die Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Susanne Träger, die das Projekt betreut hat, freut sich sehr: „Der Stellplatz ist wirklich sehr schön geworden. Schon seit der Installation der Stromsäule konnten wir feststellen, dass der Platz deutlich häufiger genutzt wird. Durch seine gesamte Neugestaltung können die Wohnmobilfahrer ihren Aufenthalt in Hilchenbach jetzt komfortabler genießen“ und bedankt sich für die tolle Gestaltung und Umsetzung beim Team des Baubetriebshofes.

Als einer der ersten Besucher des neu gestalteten Wohnmobilstellplatzes haben sich die Eheleute Barbara und Horst Steinfeld aus der nordhessischen Kleinstadt Witzenhausen aus dem Werra-Meißner-Kreis eingefunden. Sie waren gekommen, um zu wandern und das Siegerland kennenzulernen. Die Gestaltung des Stellplatzes haben sie sehr positiv bewertet.