Seiteninhalt
20. Oktober 2017

Ausbildungsplatzangebot

Ausbildung für den Beruf einer/eines Verwaltungsfachangestellten

Die Stadt Hilchenbach sucht zum 1. August 2018 eine

Auszubildende für den Beruf einer Verwaltungsfachangestellten

oder einen

Auszubildenden für den Beruf eines Verwaltungsfachangestellten.

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.

Gesucht wird ein junger Mensch, der bereit ist, sich in den Dienst der Öffentlichkeit zu stellen, seine Entschlossenheit und Einsatzfreude in eine moderne Dienstleistungsverwaltung für die Bürgerinnen und Bürger einzubringen und dem ständigen Wandel des öffentlichen Rechts aufgeschlossen zu begegnen.

Einstellungsvoraussetzung ist mindestens ein Hauptschulabschluss der Klasse 10 Typ B.

Die Stadt Hilchenbach ist familienbewusst. Näheres dazu erfahren Sie hier.

Die Stadt Hilchenbach ist um die berufliche Förderung von Frauen bemüht. Ausdrücklich erwünscht sind daher Bewerbungen von Frauen, die bei gleicher Erfahrung, Befähigung und gleicher Leistung bevorzugt berücksichtigt werden.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Ihre Bewerbung richten Sie mit den üblichen Unterlagen wie Lebenslauf, aktuelle Zeugniskopien, bei Abiturientinnen und Abiturienten zusätzlich die der Klasse 10, eventuell weitere Qualifizierungsnachweise und einem lückenlosen Tätigkeitsnachweis (ohne Verwendung von Klarsichthüllen) bis zum 11. November 2017 an die

Stadt Hilchenbach
Zentrale Dienste
Markt 13
57271 Hilchenbach

oder per E-Mail an:

info@hilchenbach.de.

Für Fragen steht Ihnen die Personalstelle, Angelika Schweisfurth, unter Telefon 02733/288-210, gerne zur Verfügung. Die Mitarbeiterin ist auch per E-Mail an a.schweisfurth@hilchenbach.de zu erreichen. Weiterer Ansprechpartner ist der Fachbereichsleiter Zentrale Dienste Jörg Heiner Stein.

Aus Kostengründen kann eine Rücksendung Ihrer Bewerbungsunterlagen nicht erfolgen. Wir bitten Sie deshalb, keine Originale, sondern Kopien Ihrer Unterlagen einzureichen sowie auf Mappen, Schnellhefter, Sichthüllen und so weiter zu verzichten. Die Unterlagen werden nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens vernichtet.