Seiteninhalt
13. September 2021

Gebrüder-Busch-Kreis News

Gebrüder-Busch-Kreis weckt im Zuge der Kampagne #teatermomente Interesse an Kultur - Vorstellung der Spielzeit 2021/2022

Nach Monaten der pandemiebedingten Zwangspause können die Theater in NRW ihre Türen endlich wieder öffnen. Die Spielzeit 2021/2022 hat begonnen und mit ihr eine Vielzahl an Produktionen, die nur darauf warten, endlich vor Publikum gespielt zu werden. Nach dem Stillstand der vergangenen Monate blicken die Veranstalter und das Publikum nun voller Vorfreude auf den Neustart in die kommende Saison und fiebern dem Erlebnis vieler schöner und einzigartiger #theatermomente entgegen.

Die Kampagne #theatermomente wurde von den Bespiel- und Programmtheatern in NRW in Zusammenarbeit mit den Landestheatern NRW und dem Kultursekretariat NRW Gütersloh ins Leben gerufen. Finanziell unterstützt wird #theatermomente durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW aus dem Projekt Heimwärts des Kultursekretariats NRW Gütersloh sowie durch das gemeinsame Büro der Landestheater NRW.

Programm September bis Dezember 2021

Auch wenn die inhaltliche sowie terminliche Planung von Kulturveranstaltungen aufgrund der sich ständig ändernden Pandemie-Situation und der damit verbundenen behördlichen Regelungen und Vorschriften noch immer herausfordernd ist, hat der Gebrüder-Busch-Kreis beschlossen, ein Programm für den Zeitraum September bis Dezember 2021 herauszugeben. Bei nahezu allen, der in diesem Programm angebotenen, Veranstaltungen handelt es sich um Theaterabende oder Konzerte, die ursprünglich für einen früheren Zeitpunkt vorgesehen waren, aufgrund der Pandemie-Lage aber abgesagt oder auf einen anderen Zeitpunkt verschoben werden mussten.


Am 4. November kommt die Kabarettistin Nessi Tausendschön mit ihrem neuen Programm „30 Jahre Zenit“ nach Hilchenbach. Für die ganze Familie, aber besonders für Kinder ab 5 Jahren wird im Oktober vom Theater mimikri „Das Tapfere Schneiderlein“ geboten: ein Theatermärchen über die Kraft von Witz und Verstand und über den Glauben an sich selbst nach den Brüdern Grimm, ein Stück mit singenden Riesen, Einhorngeflüster und Wildschweingalopp. Außerdem stehen am 28. Oktober Herbert Herrmann und Nora von Collande mit der temporeichen und raffinierten Komödie „Alles was Sie wollen“ auf der Bühne des Gebrüder-Busch-Theaters.

Zur Erinnerung an die sogenannte „Reichskristallnacht“ und in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Siegerland ist am 10. November ein von der Thematik her ganz anderes Theaterstück zu sehen: „Die Judenbank“.
Musikalisch ist das Programm des Gebrüder-Busch-Kreises breit aufgestellt: Am Sonntag, 26. September, singt die fünfköpfige a-cappela-Gruppe „Basta" "Eure liebsten Lieder", ein Potpourri aus 20 Jahren Bandgeschichte. Nachgeholt wird auch das Konzert zum Ewigkeitssonntag mit der capella cantabilis unter der Leitung von Ute Debus am 13. November. Im Mittelpunkt des Programms in der ev. Kirche Hilchenbach steht das Requiem op. 9 für Chor und Orgel von Maurice Duruflé. Zwei Kammermusikprogramme folgen: am 18. November spielt das Notos Quartett, eine „der herausragenden Kammermusikformationen der Gegenwart (FONO FORUM 09/2017)", Werke von W. A. Mozart, B. Bartók und J. Brahms im Gebrüder-Busch-Theater. Am Sonntag danach, am 21. November um 11 Uhr, präsentieren Musiker der Philharmonie Südwestfalen dort französische Musik des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts unter dem Titel „Une Soirée Francaise".

Wieder ganz anders die Konzerte vor Weihnachten:
Rebekka Bakken, die am 10. Dezember in der ev. Kirche Hilchenbach auftritt, hat eine Musik geschaffen, so zauberhaft wie die Winterlandschaft Norwegens. Sie übersetzt die archaische Ruhe tiefblauer Fjorde, die meditative Einsamkeit verschneiter Fichtenwälder und das traumhaft erhabene Leuchten der Nordlichter in eigene Lieder und ausgesuchte Cover-Songs, in einen Winter-Weihnachtsabend voll tiefer Emotionen.
Am 16. Dezember verbindet das Trio "Wildes Holz“ Höhenflüge mit Tiefgang und Kraft mit Finesse mit dem Programmtitel „Alle Jahre wilder“. Ein „Festliches Weihnachtskonzert" der Kantorei Siegen in der ev. Kirche Hilchenbach am Samstag, 18. Dezember, und das schon traditionelle „Barockkonzert zur Silvesternacht“ am letzten Tag des Jahres am selben Ort runden das Programm ab.


Alle Veranstaltungen, die angeboten werden stehen unter dem Vorbehalt das die Corona-Pandemie sich nicht verschlimmert. Die jeweils dann geltenden Hygieneregeln sind zu beachten! Das gesamte Programm können sich die Interessentinnen und Interessenten unter www.gebrueder-busch-kreis.de anschauen. Für alle Veranstaltungen gibt es noch Karten.