Seiteninhalt
04. Oktober 2017

Keppeler Schüler aktiv im Loher Tag

Naturschutz mit Karre und Rechen – Keppeler Schüler aktiv im Loher Tal

Ein Schultag mit Arbeitshandschuhen und Gummistiefeln – wer am Gymnasium Stift Keppel die 8. Klasse besucht, dem begegnen solche Tage gleich mehrfach. Denn das ist das Jahr, wo Ökologie und der heimische Wald im Mittelpunkt stehen. Ein Tag im Historischen Hauberg und zwei weitere in den stiftseigenen Wäldern bilden die Grundlage für das Waldpraktikum, über viele Monate hinweg wird geforscht, gesammelt, aufbereitet und präsentiert. Und aktiver Naturschutz wird dabei groß geschrieben.

So fand am 28. September in Kooperation mit dem Regionalforstamt Siegen-Wittgenstein der alljährliche Pflege-Einsatz der Jahrgangsstufe 8 im Loher Tal in Kredenbach statt. Wie jeden Herbst wanderten die drei Klassen früh morgens von Stift Keppel los. Zur gleichen Zeit transportierte ein Arbeitskommando aus drei Schülerinnen der Klasse 8m unter der Leitung der Biologie-Lehrerin Maja Röder und von Herrn Vollpracht vom Regionalforstamt Siegen-Wittgenstein die erforderlichen Arbeitsgeräte zum Einsatzort.

Beim Naturschutzgebiet angekommen, informierte Herr Vollpracht die Schülerinnen und Schüler über die Bedeutung des Loher Tals und ihres Pflege-Einsatzes. Nach dieser Einführung ging es an die Arbeit auf der Feuchtwiese. Ein Trupp der Unteren Landschaftsbehörde des Kreises Siegen-Wittgenstein hatte in den letzten Tagen die Fläche mit Balkenmähern abgemäht. Nun galt es, das Mähgut von der Feuchtwiese mit Rechen zu entfernen und mit Schubkarren abzutransportieren.

Das alles ist notwendig, um ein Zuwuchern der Fläche zu verhindern. Denn die Feuchtwiese ist ein wichtiger Lebensraum. Hier gibt es unter anderem heimische Orchideen und zahlreiche schützenswerte Amphibien- und Insektenarten. Und auch die Schönheit des Tälchens gilt es zu erhalten, dient es doch vielen Anwohnern als Naherholungsgebiet.

So schwitzten die Schüler im Dienst der guten Sache und erfuhren nebenbei auch noch Einiges über die ebenfalls zum Naturschutzgebiet gehörenden Loher Weiher und den Erlenbruchwald. Das gesamte Naturschutzgebiet ist im Besitz des Landes Nordrhein-Westfalen und gehört zum Forstbetriebsbezirk Hof Ginsberg.

Gegen 12 Uhr waren die Arbeiten beendet, so dass alle Schülerinnen und Schüler mit dem Gefühl, etwas Wichtiges für den Schutz der heimischen Natur geleistet zu haben, nach Hause entlassen werden konnten.

(Pressemitteilung des Gymnasiums Stift Keppel)