Seiteninhalt

Frauenfahrt der Hilchenbacher Gleichstellungsbeauftragten

Hilchenbacher Frauenfahrt führte nach Nieheim, Kreis Höxter 

Thema der Frauenfahrt war "So schmeckt Westfalen". Mit einem einzigartigen Museumskonzept überrascht das Westfalen Culinarium. Brot, Käse, Schinken, Bier und Schnaps; wer denkt schon, dass die Geschichte der westfälischen Grundnahrungsmittel so viel Wissenswertes über das Leben auf dem Land erzählen kann?! Für den frühen Nachmittag war ein Abstecher nach Paderborn vorgesehen.

Die Hilchenbacher Frauenfahrt fand wieder einmal ganz große Resonanz. Siebzig interessierte und gut gelaunte Frauen fuhren am 24. April ins Westfalen Culinarium nach Nieheim im Kreis Höxter.

Mitten im historischen Stadtkern widmen sich vier Museen der kulinarischen Vielfalt Westfalens. Auf ungefähr 3.000 Quadratmetern konnte man entdecken, was ein gutes Bier ausmacht, wie die Löcher in den Käse kommen, warum der westfälische Schinken so würzig schmeckt und wie ein kleines schwarzes Brot mit dem schönen Namen Pumpernickel über die deutschen Grenzen hinaus bekannt wurde.

Die vier Museen, wie das Käse-, Schinken-, Brot- und Biermuseum, zeigten deutlich, wo die kulinarischen Wurzeln der Westfalen liegen und wie man sie heute noch finden kann. Es ließ sich viel Kurioses und Wissenswertes auf der kulinarischen Meile entdecken, so auch, dass das Bierbrauen bis weit ins Mittelalter reine Frauensache war.

Der Nachmittag wurde dann bei schönstem Wetter in Paderborn verbracht. Der Dom mit seinem 92 Meter hohen Turm und auch das berühmte „Drei-Hasen-Fenster“ luden zu einer Besichtigung ein. Ebenso boten die Paderquellen ein attraktives Ausflugsziel an. Abgerundet wurde dieser Nachmittag mit einem Besuch in einem der zahlreichen Cafe´s und Bistros in der Innenstadt.

Nach einem sonnigen Tag mit vielen Eindrücken und schönen Erlebnissen, traten die Teilnehmerinnen am frühen Abend die Heimreise ins Siegerland an.