Seiteninhalt

Straßenbaumaßnahme an der Landesstraße L 728

Fertigstellung der Talbrücke Allenbach am 30. April

Nachricht vom 29. April 2019

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Südwestfalen in Netphen teilt mit, dass am Dienstag, dem 30. April, nach Fertigstellung der Markierungsarbeiten, ab dem Spätnachmittag, die Vollsperrung der Talbrücke in Allenbach aufgehoben wird.

Fertigstellung der Talbrücke Allenbach (L728) erst Ende April

Autofahrer und Anwohner müssen sich etwas gedulden. Die Talbrücke Allenbach, die bereits seit März letzten Jahres wegen Instandsetzungsarbeiten gesperrt ist, ist weiterhin bis Ende April für den Verkehr nicht freigegeben.

Grund für die neuerliche Verzögerung der Freigabe ist eine Schwachstelle im oberen Brückenbereich. Dort klafft eine Lücke von ungefähr 80 Zentimetern. Auslöser ist ein Spannkopfanker, der nicht in der planmäßigen Soll-Lage liegt und somit verhindert, dass eine Fahrbahnübergangskonstruktion  eingebaut werden kann. Ein Ingenieurbüro wurde damit beauftragt, eine Lösung zu finden, so reflektierte Straßen-NRW-Projektleiter Önder Sahin. Die Ingenieure setzten die Idee um, die Spanngliedköpfe umzubauen und umzulenken und somit die vorhandene Bausubstanz zu nutzen.


Sobald die Gutachten hinsichtlich der Statik vorliegen, kann die zweite Übergangskonstruktion einbetoniert werden, so erläuterte Eberhard Zimmerschied von Straßen.NRW. Die erste Übergangskonstruktion im unteren Teil der 340 Meter langen Brücke, wurde nach Lieferschwierigkeiten im Januar eingesetzt. Die Asphaltierungsarbeiten sind bereits fertig, so dass mit der Freigabe der Brücke Ende April zu rechnen ist.