Seiteninhalt

Erfassung Infrastrukturdaten mit mobiler Straßentechnik

Infrastrukturdaten werden im Auftrag der Stadt Hilchenbach erfasst

Mit mobiler Straßentechnik durch Hilchenbach

Die Unterhaltung der Infrastruktur ist eine große Aufgabe für jede Stadt und Gemeinde. Die Pflege und Erhaltung der öffentlichen Straßen und Wege stellt unterschiedliche Herausforderungen an die Stadtverwaltung. Zum einen müssen finanzielle Mittel für die Sanierung, den Erhalt und den Ausbau geplant und budgetiert werden und zum anderen ist dieses Geld auch wirtschaftlich einzusetzen. Für eine strukturierte Planung aller Ressourcen benötigt die Stadt Hilchenbach genaue Daten ihrer Straßen und Wege.

Sie hat daher den Berliner Technologieanbieter eagle eye technologies beauftragt, die Straßenbestands- und Zustandsdaten genau aufzunehmen, optisch zu erfassen und anschließend für die Stadtverwaltung aufzubereiten. Die Informationen aus dieser genauen Dokumentation sollen als Grundlage für den Aufbau eines flächendeckenden und aussagekräftigen Straßenkatasters dienen, das detaillierte Flächen- und Zustandsdaten enthält. Basierend darauf kann die Stadt Hilchenbach zukünftig ihre Unterhaltungs- und Erhaltungsmaßnahmen ganz gezielt planen und durchführen.

Das orangefarbene Messfahrzeug der eagle eye technologies GmbH ist mit einer aufwendigen Dachkonstruktion sowie speziellen Sensoren ausgestattet, mit deren Hilfe die Straßenflächen während der Befahrung aufgenommen werden. Mehrere Kameras erfassen gleichzeitig den Straßenraum und nehmen die Verkehrsanlagen und die Straßengeometrie photogrammetrisch auf. Die Befahrung wird voraussichtlich ab dem 13. April stattfinden. Die Datenaufnahme ist wetterabhängig, dauert aber nur wenige Tage.

Im Ergebnis erhält die Stadt Hilchenbach genaue Bestands- und Zustandsdaten aller Straßenflächen.

„Bei der Auftragsvergabe war für uns die detaillierte Bestands- und Zustandserfassung der Straßeninfrastruktur ausschlaggebend. Wir wollen jetzt ganz genau wissen, wie es um unsere Straßen bestimmt ist und zudem Arbeitsabläufe effizienter gestalten“, betont der Sachgebietsleiter Tiefbau Michael Schwenke. Mit den digitalen Daten hat die Stadt Hilchenbach zukünftig eine qualitativ hochwertige Übersicht und kann mit ihnen schnell und effizient Entscheidungsgrundlagen oder Budgets erstellen. Zudem können die Mitarbeiter künftig viele Sachverhalte vom Büro aus einsehen, prüfen und vorausschauend planen.

„Künftig werden alle Infrastrukturdaten zentral an einem Ort gespeichert“, führt Michael Schwenke weiter aus. Konkret werden die gewonnenen Daten in das örtliche Geoinformationssystem eingepflegt. Dort werden sie die Grundlage für ein digitales Straßenkataster bilden.

Im Rahmen der Datenerfassung werden nach Möglichkeit keine persönlichen Bilddaten erfasst. Die Befahrung erfolgt in verkehrsarmen Zeiten und spezielle Flächen werden mit geringem Personenaufkommen erfasst. Die eingesetzten Fahrzeuge sind mit entsprechendem Signal und als Vermessungsfahrzeuge gekennzeichnet. Eine Zuordnung persönlicher Daten zu den erfassten Bilddaten erfolgt in keinem Fall. Das vorhandene Bildmaterial wird lediglich im Rahmen des Auftrages zur Erfassung kommunaler Infrastruktur verwendet. Die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen ist gewährleistet.