Seiteninhalt

Stadtwerke Hilchenbach

Ein Eigenbetrieb für Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung

Bei den Stadtwerken Hilchenbach sind in beiden Betriebszweigen einschließlich der Verwaltung im Rathaus insgesamt 24 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

Die Stadtwerke Hilchenbach finanzieren sich ausschließlich über Einnahmen aus Gebühren in den Bereichen Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung.

Aufgaben der Stadtwerke Hilchenbach sind:

  • die Versorgung der Bevölkerung der Stadt Hilchenbach mit Trinkwasser
  • die Beseitigung der im Stadtgebiet Hilchenbach anfallenden Abwässer einschließlich der Mitbehandlung von Sickerwässern der Abfalldeponie Winterbach des Kreises Siegen-Wittgenstein in Herzhausen
  • die Beseitigung der im Ortsteil Kredenbach der Stadt Kreuztal anfallenden Abwässer.

1. Betriebszweig Wasserversorgung

Die Stadtwerke Hilchenbach beziehen das gesamte Trinkwasser (etwa 750.000 cbm pro Jahr) nach Aufbereitung aus der Breitenbachtalsperre vom Wasserverband Siegen-Wittgenstein.

Ab Übergabe des Trinkwassers in das Hilchenbacher Netz erfolgt dort die Verteilung in alle Hilchenbacher Stadtteile. Bis auf wenige Ausnahmen (Einzelversorgungen) sind alle Grundstücke in Hilchenbach an die öffentliche Wasserversorgung angeschlossen.

Um die insgesamt etwa 4.600 Abnahmestellen, also Haushalte, in Hilchenbach mit Trinkwasser versorgen zu können, betreiben die Stadtwerke insgesamt 8 Hochbehälter mit einem Speichervolumen von 5.620 cbm, 5 Pumpwerke und 158 km Leitungsnetz.

2. Betriebszweig Abwasserbeseitigung

Das gesamte in Hilchenbach anfallende Abwasser (Schmutz- und Niederschlagswasser) wird über insgesamt etwa 165 km Kanalnetz den Kläranlagen Ferndorftal (in Kreuztal-Kredenbach, Foto unten) und Lützel zugeleitet und dort gereinigt. Die zu behandelnde Jahresabwassermenge schwankt in Abhängigkeit von der Höhe der jährlichen Niederschläge zwischen 4 und 5 Millionen cbm.

Rund 99 % aller Hilchenbacher Haushalte sind an die öffentliche Kanalisation angeschlossen. Nur wenige Gebäude im sogenannten städtebaulichen Außenbereich und die Ortschaft Altenteich entwässern über biologische Kleinkläranlagen, die privat betrieben werden. Die Kapazitäten der Kläranlagen Lützel und Ferndorftal sind mit 800 und 40.000 Einwohnerwerten ausgelegt. In der Kläranlage Ferndorftal wird auch das Abwasser aus dem Kreuztaler Ortsteil Kredenbach und das Sickerwasser der Abfalldeponie Winterbach des Kreises Siegen-Wittgenstein in Herzhausen mitbehandelt.

Die Abwasserbeseitigung der Stadt Hilchenbach beinhaltet auch 2 Abwasserpumpwerke zur Entwässerung der Stadtteile Grund, Ruckersfeld und Oechelhausen sowie insgesamt 21 Niederschlagswasserbehandlungsanlagen (Staukanäle, Regenüberläufe und Regenüberlaufbecken) innerhalb des gesamten Kanalnetzes.

Insgesamt 23 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bei den Stadtwerken tätig und nehmen die zuvor genannten Aufgaben wahr. Etwa zwei Drittel davon arbeiten im Außendienst, also für die Dienstellen Wasserwerk und Klärwerke.

Informationen zur Wasserzählerablesung 2017

Weitere einzelne Informationen der Stadtwerke: