Seiteninhalt

Stadtwerke Hilchenbach

Stadtwerke Hilchenbach gehört zu den Besten

TSM-Auszeichnung als eine der ersten 100 Unternehmen

Aktuell dürfen sich erst knapp 100 Abwasser-Unternehmen als DWA-TSM-bestätigt nennen, dabei ist die DWA die deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. Die Stadtwerke Hilchenbach gehören seit Neuestem auch dazu. Was heißt TSM überhaupt? TSM ist das Technische Sicherheitsmanagement und soll die Betriebsprozesse der Unternehmen rechtssicher organisieren. Im geprüften Unternehmen wird dabei die Berücksichtigung einschlägiger Technischer Regeln, Gesetze und sonstige Vorschriften unterstützt. Im Schadensfall wird so gegenüber dem Gesetzgeber und den Aufsichtsbehörden etwaiges Organisationsverschulden vorgebeugt. Der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) hat entsprechende Anforderungen an Qualifikation und Organisation der technischen Bereiche formuliert und sie in dem DVGW-Arbeitsblatt W 1000 als anerkannte Regeln der Technik formuliert. Mit der DVGW und der DWA-Bestätigung dokumentieren die Stadtwerke Hilchenbach, dass sie alle Anforderungen der technischen Sicherheit nach außen erfüllen. Dabei ist die Gewährleistung sowohl für die Anforderungen an die organisatorischen Strukturen als auch personellen Qualifikationen bei den Stadtwerken erfüllt.

In einem mehrjährigen Verfahren konnten die Betriebsabläufe der Stadtwerke Hilchenbach auf ein immer höheres Niveau gebracht werden, so dass diese mittlerweile bundesweit zu den Besten Ihres Faches gehören. Umso erstaunlicher, wenn man die Personaldecke betrachtet. Gerade einmal 23 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen die Stadtwerke Hilchenbach und versorgen im Wasser- und Abwasserbereich etwa 4835 Haushalte.

Nach dem erfolgreichen Prüfungsprozess konnten Bürgermeister Holger Menzel sowie Betriebsleiter Werner Otto und die an der TSM-Prüfung beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Ende April die beiden TSM-Urkunden durch den Beauftragten der DWA und des DVGW, Dr. Friedrich Hetzel, im Betriebsgebäude der Kläranlage Ferndorftal entgegennehmen.

Betriebsleiter Werner Otto sieht die Stadtwerke Hilchenbach als „Anschieber“ im Kreis Siegen-Wittgenstein. Neben den Siegener Versorgungsbetrieben sind die Hilchenbacher nun auch im Wasser- und Abwasserbereich TSM zertifiziert.

Bernhard Kuhlemann, stellvertretender Vorsitzender des WWS-Beirates NRW, der gleichzeitig auch das außergewöhnliche Projekt der Stadtwerke als Kooperationspartner begleitet hat, lobt die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken. Vor allem Simone Stracke hat als städtische TSM-Beauftragte das Projekt vor Ort koordiniert und zusammen mit Maria-Luise Schaffrath, die leider am Tag der Übergabe nicht dabei sein konnte, die Vorbereitungen zur Qualifizierung geschaffen. Die weiteren städtischen Mitarbeiter sind: Bernd Rühl (Wasserwerke), Gerhard Stockschläder und Roland Syring (Kläranlage Ferndorftal) sowie alle betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke.

Bürgermeister Holger Menzel ist stolz auf seine Mannschaft: „Die Stadtwerke Hilchenbach leisten hervorragende Arbeit, wie auch die beiden Zertifizierungen zeigen. Mein Dank gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ohne die diese Gemeinschaftsaufgabe nicht zu bewältigen gewesen wäre. Wir haben ein kleines, aber hochqualifiziertes Team. Trotz des immer stärker spürbaren Fachkräftemangels in der Branche blicken wir bei den vorhandenen Arbeitskräften positiv in die Zukunft, dass der Standort Hilchenbach auch zukünftig überregional attraktiv bleibt und wir durch unser gut geschultes Personal den erreichten hohen Standard halten können.“