Seiteninhalt

Stadtverwaltung Hilchenbach

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Hilchenbach spenden  für den guten Zweck

Monatlich zahlen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Hilchenbach einen Teilbetrag ihres Lohnes in eine Spendenkasse ein und spenden diese Summe am Ende des Jahres an eine Institution. Da in diesem Jahr die Auszahlung aus den Jahren 2019 und 2020 zusammenfiel, stand eine Spendensumme von insgesamt 2000 Euro zur Verfügung.

Die Belegschaft hatte dafür vier verschiedene Projekte vorgeschlagen. Über eine Online-Abfrage beschlossen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jedoch, das Geld gerecht aufzuteilen, um allen Projekten eine Spende von 500 Euro zu ermöglichen.

Vor kurzem fand die Spendenübergabe aus dem Konto des Personals der Stadt Hilchenbach vor dem Rathaus statt.

Ein Viertel der Spendensumme ging an den Verein Autismus Siegen e.V. und seine vier Therapiezentren im Kreisgebiet. In einer zusätzlichen Autismus-Wohnanlage in Netphen-Unglinghausen werden Erwachsene mit Autismus und Asperger-Syndrom rund um die Uhr betreut. Auf einem 6000 m² großen Grundstück möchte der Verein den Bewohnern ein abwechslungsreiches Leben bieten. Das gespendete Geld setzt einen weiteren Baustein, um die Außenanlage zu realisieren. Vor kurzem wurde beispielsweise ein Zaun errichtet. Auch eine Kleintierhaltung als Therapiemaßnahme ist in Planung.

Freudig nahm auch Ingrid Kurzeja den Scheck für „Frauen helfen Frauen e.V.“ entgegen. In den drei Einrichtungen „Frauenhaus“, „Beratungsstelle“ und „Fachstelle für sexualisierte Gewalt“ konzentrieren sie sich auf die persönliche und telefonische Unterstützung von Frauen. Sie bieten neben der Beratung in verschiedensten Problem- und Krisenlagen auch die Möglichkeit, in eine Zufluchtswohnung zu fliehen. Dies passiert zum Beispiel, wenn die Lebenssituation in der eigenen Wohnung für Frauen und Kinder nicht mehr zumutbar oder gar akut gefährlich sein sollte.

Stellvertretend für das PSU-Team Siegen-Wittgenstein nahm Karl-Heinz Richter die Spendensumme in Empfang. Unter deren Motto „Wenn Helfer Hilfe brauchen“ steht das PSU-Team Einsatzkräften und deren Angehörigen von Hilfsorganisationen wie z.B. Feuerwehr, DRK oder THW ehrenamtlich zur Verfügung, um belastende Einsätze verarbeiten zu können. Hier reicht die Hilfe von einfach nur „da“ zu sein über Gespräche bis hin zur Vermittlung von professioneller Therapie. Den Einsatzkräften soll vermittelt werden, dass sie Schwäche zeigen dürfen und nicht alleine sind.

Die vierte Spendenübergabe findet privat im kleinen Rahmen statt. Hierbei handelt es sich um die Unterstützung einer jungen Familie die ursprünglich aus Hilchenbach kommt.