Seiteninhalt

Umweltschutz - Energieberatung - Förderung

Energieeinsparung und Umweltschutz -

Viele Fliegen mit einer Klappe schlagen!

Das Thema Umweltschutz, insbesondere in Kombination mit sinnvoller Energienutzung, steht bei der Stadt Hilchenbach bereits seit einigen Jahren auf der Tagesordnung ganz oben. Einerseits gilt dies für die Durchführung von Maßnahmen in den eigenen Gebäuden. Gleichzeitig ist es das Ziel der Stadtverwaltung, auch die Bürgerinnen und Bürger zum Energiesparen zu ermuntern. Dabei hat die Information und Beratung der Öffentlichkeit über Angebote und Förderungen zugunsten unserer Umwelt einen wichtigen Stellenwert.

Als sichtbare Anerkennung für ihren intensiven Einsatz für den Klimaschutz und das Energiesparen ist die Stadt Hilchenbach am 13. Januar 2011 mit dem "European Energy Award" durch das Land Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet worden. Im Kreis Siegen-Wittgenstein gilt Hilchenbach als Vorreiter bei der Energiewende.

Doch was haben die Bürgerinnen und Bürger von diesem Einsatz mitbekommen und wie beurteilen sie die geleistete Arbeit. Welches Zeugnis stellt die Bevölkerung ihrer Stadtverwaltung aus?

Im Folgenden können Sie sich über die Initiativen der Stadtverwaltung und deren Erfolge informieren. Außerdem finden Sie in der Randspalte unter Dokumente die Energieberichte, die die Stadtverwaltung seit dem Jahr 2008 zum Herunterladen anbietet.

1. Umweltschutz beginnt vor Ort

Energieeinsparung und effiziente Energienutzung ist ein Thema, das alle angeht, und ein lohnendes Ziel. Neben der Schonung des eigenen Geldbeutels ist ein wichtiger Nebeneffekt die Schonung der Umwelt, die letztlich allen Menschen zu Gute kommt. Für Bürgermeister Holger Menzel fängt der Umweltschutz vor Ort an. Die Stadtverwaltung wirbt aber nicht nur für Umweltschutz und Energieeinsparung, sondern steht ihren Bürgern auch mit Rat und Tat zur Seite. Die Stadt Hilchenbach möchte ihre Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme an Aktionen motivieren und in allen Fragen der sinnvollen Energienutzung und der Energieeinsparung unterstützen.

2. Energieberatung durch den Energieberater

Für die Beratung verfügt die Stadtverwaltung über einen zertifizierten Energieberater, an den Sie sich gerne wenden können. Bereits im August 2005 hat die Stadtverwaltung mit der Qualifizierung des Mitarbeiters Oliver Fischer (Foto) eine Anlaufstelle aufgebaut, wo Bürger in diesen Fragen Rat einholen können. In Anbetracht immer weiter steigender Energiepreise ist ein großes Interesse der Bürger festzustellen, Tipps zum Energiesparen und zu Fördermöglichkeiten beim Energieberater im Rathaus zu erhalten. Wir bieten Ihnen an, dass auch Sie sich in allen Fragen des Energiesparens und bestehender Fördermöglichkeiten frühzeitig durch einen ausgebildeten Energieberater qualifiziert informieren und beraten lassen.

3. Finanzielle Förderung auch durch die Stadtverwaltung

Neben den staatlichen Fördermöglichkeiten wird das Umweltbewusstsein der Bevölkerung seit Einrichtungen des Umweltfonds (März 2006) auch unmittelbar von der Stadtverwaltung finanziell unterstützt. Dank der beiden Sponsoren Carl-Kraemer-Stiftung (2.500 Euro/Jahr) und Stadtsparkasse Hilchenbach (2.500 Euro/Jahr) werden private Projekte und Initiativen für die Umwelt mit 200 Euro in bar gefördert. 

Unter Umweltfonds finden Sie alle Informationen und in den Berichten zur Auszahlung zahlreiche Beispiele, für welche Projekte Sie Geld erhalten können.

4. Stadtverwaltung spart auch selbst Energie...

... und schont das Klima und die Umwelt

(siehe Energieberichte in der Randspalte unter Dokumente!)

Die Stadtverwaltung geht selbstverständlich mit gutem Beispiel voran und verwirklicht seit einigen Jahren größere Energiesparprojekte in den eigenen Gebäuden.

Zum Beispiel hat die Stadtverwaltung bereits durch "Energie-Contracting" (eine Art "Leasing) mehrere größere Modernisierungen und Sanierungen zur Energieeinsparung bei städtischen Einrichtungen verwirklicht. Unter Umständen erfolgt dabei der Umstieg auf regenerative Energien, wie zum Beispiel Holz, als Brennstoff. Hans-Peter Hasenstab: "Diese Maßnahmen nützen zunächst der Umwelt und mittelfristig spart die Stadt." 

2009 hat die Stadt Hilchenbach erstmals einen Energiebericht für das Jahr 2008 vorgelegt, in dem dargestellt werden konnte, dass sich die Energiesparmaßnahmen der letzten Jahre in den städtischen Gebäuden nicht nur für die städtischen Finanzen, sondern auch für die Umwelt sehr positiv auswirken. Dieser Bericht wird jährlich fortgeschrieben und aktualisiert. Einzelheiten zur positiven Entwicklung können Sie den Energieberichten entnehmen, die Ihnen als Download zum Herunterladen zur Verfügung stehen.

5. Energiesparen als Daueraufgabe

Beim Klimaschutz für unsere Umwelt setzt die Stadt Hilchenbach auch schon auf den Nachwuchs. Unter dem Motto "früh übt sich, wer ein Energiesparer werden will" führt sie mit Schulen gemeinsame Energiesparprojekte durch. Nebeneffekt: Ein Teil ihrer Ersparnis wird den Schulen zur Verwendung zur Verfügung gestellt. Neben Umweltschutz und städtischem Geldbeutel kommt diese Initiative damit auch der Bildung zu Gute.

Auch die Nutzung der städtischen Dachflächen für Photovoltaikanlagen wurde 2009 erstmals mit der 1. Hilchenbacher Bürgersolaranlage verwirklicht. Weitere vergleichbare  Dacherneuerungen mit der Errichtung von Photovoltaik-Anlagen sind vorgesehen.

Weiteres Themengebiet zur Energieeinsparung neben den Gebäuden ist der städtische Fuhrpark, wo 2010 bereits vier Erdgasfahrzeuge und sogar zwei Elektrofahrräder im Einsatz sind. letztgenannte dürfen übrigens auch von Bürgern und Touristen ausgeliehen werden, um umweltfreundlich in Hilchenbach und Umgebung unterwegs zu sein.

Auch die energetische Verbesserung der Straßenbeleuchtung wird geprüft, wobei die neuen Systeme allerdings zur Zeit nur sehr eingeschränkt oder überhaupt nicht wirtschaftlich sind. Zumindest bei neuen Anlagen soll allerdings in diese Richtung vorgegangen werden.

6. Gemeinsam für den Klimaschutz:

Integriertes Kilmaschutzkonzept soll Weg zu einer nachhaltigen Klimaschutzstrategie für die ganze Stadt Hilchenbach ebnen

Bei diesem geförderten und 2011 gestarteten Projekt geht es nicht um konkrete Einzelmaßnahmen wie bei der ersten Förderung durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Jahr 2009, sondern darum eine nachhaltige Klimaschutzstrategie für Hilchenbach zu entwickeln und umzusetzen.

Hauptergebnis des in einem Prozess gemeinsam mit vielen Akteuren (Bürger, Unternehmen, Institutionen und so weiter)  entwickelten Integrierten Klimaschutzkonzept waren eine Schwachstellenanalyse einschließlich des Aufzeigens der vorhandenen Potentiale sowie ein Maßnahmenkatalog, aufgrund dessen die Stadt Hilchenbach für den Klimaschutz handeln möchte.

Als Erweiterung liegt seit 2017 das Klimaschutz-Teilkonzept „Integrierte Wärmenutzung in der Stadt Hilchenbach“ vor.

7. Energiepolitische Arbeit zahlt sich aus:

Stadt Hilchenbach bleibt Energie- und Klimaschutzkommune

Als sichtbare Anerkennung für ihren intensiven Einsatz beim Klimaschutz und Energiesparen ist die Stadt Hilchenbach am 18. November 2015 erneut mit dem "European Energy Award" ausgezeichnet worden.

Als europäische Energie- und Klimaschutzkommune gehört Hilchenbach damit zu den Vorbildern in diesem Aufgabenbereich in Europa.

In Zusammenarbeit mit der Energieagentur NRW sind im Rahmen dieses Wettbewerbs weitere Verbesserungen erreicht worden, die den Energieverbrauch nachhaltig zu veringern.

Aufgrund der erreichten Erfolge darf sich die Stadt Hilchenbach weiterhin Europäische Energie- und Klimaschutzkommune nennen. Die Auszeichnung versteht Hilchenbach in erster Linie als Ansporn, sich weiterhin aktiv für den Umweltschutz vor Ort einzusetzen.

Insofern können Sie fest davon ausgehen, dass weitere gute Nachrichten aus der Stadt am Rothaarsteig zum Energiesparen und Klimaschutz folgen werden.

8. Überdurchschnittliche Beteiligung Hilchenbachs an der Leistungsschau KlimaExpo.NRW mit Vorbildprojekten als Schritte in die Zukunft

Für das vorbildliche Engagement im Klimaschutz hat die KlimaExpo.NRW den Bürgerwindpark in Hilchenbach als 155. von 1.000 „Schritten in die Zukunft“ am 13. April 2016 offiziell in ihre Leistungsschau aufgenommen.

Auch hierbei steht der Vorbildcharakter von Maßnahmen und Angeboten im Vordergrund. Ausgezeichnet hat das Land Nordrhein-Westfalen in unserer Stadt neben dem  Bürgerwindpark Hilchenbach (Schritt 155) und die Firma SICON GmbH für deren Projekt der Tochtergesellschaft „ReEnvision“, bei dem aus Abfall Wasserstoff gewonnen wird (Schritt 162).

Und auch an einem dritten Schritt der KlimaExpo.NRW waren Aktive aus Hilchenbach praktisch, ehrenamtlich und maßgeblich beteiligt: Wichtiger Bestandteil der Auszeichnung der Südwestfalen Agentur für die Praxisstudie „Dorf ist Energie(klug)“ war die Gründung des Energievereins „Aus Gutem Grund e. V.“, der sein eigenes E-Dorf-Auto gemeinschaftlich betreibt.

Die Stadt Hilchenbach ist damit in Nordrhein-Westfalen weit überdurchschnittlich bei den bisher ausgewählten Projekten der KlimaExpo.NRW vertreten.

Unsere Stadt bleibt mit diesen vielen Beispielen auf ihrem Weg, Klimaschutz vor Ort voranzubringen, und macht dabei weitere vielversprechende (Fort-)Schritte.

Weitere Informationen zu einzelnen Energiesparaktionen: