Seiteninhalt

Fridays for Future zu Gast bei den Hilchenbacher Grünen

„Ihr spielt mit unserer Zukunft! Deshalb gehen wir auf die Straße!“ – Fridays for Future zu Gast bei Hilchenbacher Grünen

Pressemitteilung von Bündnis 90/Die Grünen vom 16. Mai 2019

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Offene Grüne Abende“ hatten die Hilchenbacher Grünen jetzt drei regionale Aktivistinnen und Aktivisten der weltweiten Klimaschutzbewegung „Fridays for Future“ zu Gast: Inga Barghorn, Mandana Krämer und Max Langenbeck, die in den Räumen der KlimaWelten mit den zahlreich erschienenen Gästen über ihre Arbeit und ihre Ziele ins Gespräch kamen.

In drei etwa 250 Personen umfassenden Whatsapp-Gruppen ist die Bewegung in Siegen-Wittgenstein miteinander vernetzt. Inga Barghorn hält den Kontakt zur NRW-Gruppe von „FFF“, die ihrerseits bundesweit und international miteinander in Verbindung stehe: „Wir sind Teil eines in wenigen Monaten entstandenen globalen Netzwerkes.“ Mandana Schäfer erläuterte die Zielsetzung der Bewegung: „Wir sprechen vor allem Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten und Auszubildende an. Denn es geht um unsere Zukunft, die von denen aufs Spiel gesetzt wird, die in Politik und Wirtschaft gerade das Sagen haben.“ Darüber hinaus sei man offen für alle Generationen: „Jede*r, der/die unser Anliegen teilt, ist uns willkommen!“

Anfangs habe FFF in Siegen Wittgenstein jeden Freitag gestreikt, jetzt monatlich: „Der Aufwand ist beträchtlich: Demo anmelden, Ordner*innen organisieren, Technik bereitstellen – alles eben, was für eine Demo gebraucht wird. Das stemmen wir ja nicht so nebenbei“, beschreibt Max Langenbeck die Arbeit der Organisator*innen.

Grundsätzlich gewaltfrei sei die Bewegung und parteipolitisch unabhängig: „Das wollen wir auch bleiben. Wir wollen die Politik aufrütteln, damit sie unser Recht auf eine gute Zukunft endlich ernstnimmt! Wir freuen uns über Unterstützung aus der Politik. Aber wir lassen uns von ihr nicht vereinnahmen.“

Günter Pulte, Landwirt, Pionier der Windenergie in Südwestfalen und Geschäftsführer des Bürgerwindparks Hilchenbach, kommentierte das Engagement der Jugendbewegung ausdrücklich zustimmend: „Ich freue mich über den Idealismus der Jugend! Sie mischt mit und sie mischt auf. Das ist auch dringend nötig!“ Eigentlich sei es die selbstverständliche Aufgabe der Elterngeneration, für eine gute Zukunft ihrer Kinder zu sorgen: „Es ist eine Schande, dass unsere Kinder uns an diese Aufgabe erinnern müssen!“ Matthias Simon, beruflich in der Energieanlagenberatung engagiert, plädierte für eine „Energiewende von unten“: „Warten wir nicht auf `die da oben`, sondern tun wir selbst, was wir tun können, zum Bespiel beim Strom und Heizen in den eigenen vier Wänden!“

Auch die Klimaschutzaktivist*Innen von Fridays for Future betonten die Möglichkeiten, die jede*r einzelne hat, das Klima und die Umwelt zu retten: „Weniger Plastik!“ zum Beispiel. „Der Unverpacktladen in Siegen macht`s möglich. Wir sind keine Spaßbremsen, die Verzicht predigen. Aber wir werben für einen Lebensstil im Einklang mit unseren natürlichen Lebensgrundlagen. Sonst kann der Spaß für alle bald vorbei sein!“