Seiteninhalt

KlimaWelten

KlimaWelten

Folgende Termine geben die KlimaWelten Hilchenbach für Oktober 2020 bekannt:

  • Familien-Wolken-Workshop

Jeder, der im Siegerland wohnt, weiß, was Wolken sind! Die genaue Beobachtung der Wolken, das ist es, was die Klimaforscher und die Künstler verbindet. Der meteorologische Einblick in die Wolken und das genaue Beobachten der Experimente ermöglicht Jung und Alt noch mehr auf den ausgestellten Fotos sowie am Himmel zu entdecken und die Bedeutung der Wolken für den Menschen zu erkennen.

Am Samstag, den 24. Oktober 2020 findet von 11:00 bis 13:00 Uhr der Familien-Wolken-Workshop statt. Teilnehmen kann Jeder ab fünf Jahren. 

Ab 13:00 Uhr findet ebenfalls der Abschluss der Wolken-Foto-Ausstellung „Thirty Names of Grey“ mit dem Künstler Stefan Bünnig, von der Qulturwerkstatt Netphen statt.

Zusätzlich hat auch das Repair Café im Grünen Raum geöffnet.


Bitte denken Sie an einen Mund- und Nasen-Schutz!

Eine Anmeldung für den Workshop ist erforderlich!

Für die Anmeldung und bei Fragen zu dem Familien-Workshops wenden Sie sich an  Janine Lückerath, KlimaWelten Hilchenbach unter janine.lueckerath@klimawelten.de,  Tel. 02733-2864794 (Mo. – Do.  9:00 –15:00 Uhr). Infos und Fragen zur Ausstellung: Stefan Bünnig, Qulturwerkstatt e.V., hallo@qulturwerkstatt.de, 0159 061 290 63 (Mo. – Fr. 9:00 – 12:00 Uhr).

 

  • Themenabend in den KlimaWelten - „Klimaschutz beginnt zu Hause“

Informationsveranstaltung mit Dipl. Ing. Architektur Doris Halfar und dem Energieexperten Dipl. Ing. Matthias Simon am Donnerstag, den 29. Oktober 2020 um 19:30 Uhr in den KlimaWelten Hilchenbach.

Ohne grundsätzliche Änderungen in Wirtschaft und Politik ist der Klimawandel nicht zu stoppen. Aber genauso richtig ist auch, dass jede und jeder Einzelne einen Beitrag leisten kann. Die Möglichkeiten dafür sind vielfältig! Den Klimawandel stoppen, indem wir unsere Emissionen an Treibhausgasen wie Kohlendioxid (CO2) drastisch herunterfahren. Schon klar! Doch wie spart man CO2 ein? Welche Sparmaßnahme verkleinert den CO2-Fußabdruck tatsächlich? Einer Umfrage zufolge sind die persönlichen Hebel, von denen wir glauben, dass wir damit viel CO2 einsparen, nicht wirklich erfolgversprechend. Noch immer wissen viel zu Wenige, dass sich mit einer modernen Heizung und Gebäudedämmung am ehesten CO2 einsparen lässt. Für rund 40 Prozent der energiebedingten Emissionen ist in Deutschland der Wärmemarkt im Gebäudebereich verantwortlich.

Hauseigentümer können durch Wärmedämmung und moderne Heizungsanlagen ihre Emissionen um bis zu 80 Prozent senken. Aber auch Mieter können etwas tun. Dabei sind energetische Sanierungen nicht nur gut fürs Klima, sondern lohnen sich in aller Regel auch wirtschaftlich, erst recht vor dem Hintergrund der ab kommendem Jahr geltenden CO2-Steuer und dem seit 1. Januar 2020 eingeführten Klimapaket mit dem zum Beispiel die Investition in eine neue klimafreundliche Heizungsanlage mit bis zu 45 Prozent bezuschusst wird. Was für eine erfolgreiche Sanierung zu beachten ist, welche Fördermittel Sie dafür nutzen können, aber auch wie Sie mit relativ einfachen Maßnahmen Energie sparen und damit das Klima schützen können, erfahren Sie in einem spannenden Vortrag der Dipl. Ingenieurin für Architektur Doris Halfar und dem Energieexperten Dipl.-Ing. Matthias Simon.

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Bitte melden Sie sich frühzeitig an!

Bitte einen Mund- und Nasenschutz mitbringen!

Anmeldung und Rückfragen: Janine Lückerath,  Tel. 02733-2864794 (Mo - Do 9:00 - 15:00 Uhr) oder janine.lueckerath@klimawelten.de.