Seiteninhalt

Umweltfonds für die Stadt Hilchenbach

Hilchenbach unterstützt klimabewusste Mitbürgerinnen und Mitbürger
Bereits 155 Haushalte mit 200 Euro gefördert

Die Stadt Hilchenbach ist seit langem bekannt dafür, dem Klimaschutz besondere Aufmerksamkeit entgegen zu bringen und darf sich seit 2011 sogar "Europäische Energie- und Klimaschutzkommune" nennen. Da wundert es nicht, dass am 15. Oktober 2013 schon zum 14. Mal umweltbewusste Mitbürgerinnen und Mitbürger mit einem Zuschuss aus dem Umweltfonds belohnt wurden.
 
Der Umweltfonds wurde im Jahr 2006 mit der Unterstützung der Carl-Kraemer-Stiftung und der Stadtsparkasse Hilchenbach eröffnet und würdigt seitdem den privaten Einsatz für den Umweltschutz vor Ort. Der jährliche Beitrag der beiden Hauptsponsoren beläuft sich seit 2009 auf insgesamt 5000 Euro.

Auch in diesem Jahr konnte dreizehn Antragsstellerinnen und Antragsstellern ein Betrag in Höhe von jeweils 200 Euro als kleines Dankeschön zur Verfügung gestellt werden. Da der Klimaschutz ein gesellschaftliches/gemeinschaftliches Anliegen ist, freut sich die Stadt Hilchenbach, wenn der Umweltfonds es schafft, auch Bürgerinnen und Bürger zu ermuntern, umweltschonende Maßnahmen im privaten Bereich zu ergreifen.
Hocherfreut konnte Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab den anwesenden Antragsstellerinnen und Antragstellern das Geld persönlich - und wie gewohnt direkt bar auf die Hand –
übergeben.
 
Folgende Hilchenbacher wurden durch den Umweltfonds gefördert:
 
Heike Hardt,Installation einer Holzheizung
Heike und Ulrich Menn, Installation einer Holzheizung
Ute und Thomas Wied, Installation einer Pelletheizung
Dieter Wetter, Installation einer Holzheizung
Christine und Christian Häußler, Installation einer Photovoltaikanlage
Renate und Jörg Hölzemann, Installation einer Photovoltaikanlage
Lothar Radtke, Installation einer Solaranlage
Michael Birlenbach, Installation einer Photovoltaikanlage
Astrid Schmitt, Installation einer Solaranlage
Henning Müller, Installation einer Solaranlage
Renate und Robert Wagner, Installation einer Wärmepumpe
Thomas Irle, Installation einer Wärmepumpe
Dirk Scholz, Installation einer Solaranlage
 
Im Rahmen der Veranstaltung nutzten die Antragsstellerinnen und Antragssteller die Gelegenheit und schilderten Ihre persönlichen Erfahrungen mit alternativen Energien oder informierten die Besucher über ihre Klimaschutzprojekte.
 
Grundsätzlich zeigten sich die Hauseigentümer zufrieden oder glücklich hinsichtlich der Einsparung und können diesen Schritt zu gehen nur empfehlen.
 
Die Stadtverwaltung Hilchenbach bemüht sich auch darum den Bewohnern von Hilchenbach eine gute Grundlage für die Investition in umweltverbessernde Verfahren zu bieten. Für weitere Informationen steht der Energieberater der Stadt Hilchenbach, Oliver Fischer, als spezieller Ansprechpartner zur Verfügung. Auch in dieser Anlaufstelle macht sich das wachsende Interesse am Klimaschutz im privaten Bereich deutlich bemerkbar: Viele Bürgerinnen und Bürger nahmen die Beratungsstelle in Anspruch und auch die hohe Zahl von Förderanträgen spricht für sich. In 2013 wurde das Angebot der Energieberatung bereits 78-mal in Anspruch genommen!
 
Diese Entwicklung wird besonders von Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab begrüßt, denn Umweltschutz und Bürgerservice sind zwei Themen, die ihm besonders am Herzen liegen: "Ich freue mich, wenn der Umweltfonds die Hilchenbacher Bürgerinnen und Bürger ermutigt, einen persönlichen Beitrag zur Verbesserungdes Natur- und Umweltschutzes in unserer Stadt zu leisten."
 
In der Tat zeigt sich, dass die Eröffnung des Umweltfonds eine richtige Entscheidung war, denn die steigende Anzahl von Förderanträgen beweist, dass die Hilchenbacher Bürgerinnen und Bürger weiterhin auf klimafreundliche und umweltbewusste Möglichkeiten setzen.
 
Insgesamt 155 Haushaltehaben damit bisher diese kleine Anerkennung erhalten, so dass die seit 2007 ausgezahlte Gesamtförderung mittlerweile 31.000 Euro beträgt.
 
Weitere 21 Anträge liegen bereits vor, bei denen der Kostennachweis als Abschluss der Maßnahme noch nicht eingegangen ist. Neue Anträge sind weiterhin willkommen.
 
Die Richtlinien für den Umweltfonds und alle wichtigen Informationen zur Förderung sind in der Rubrik Bauen & Wohnen zu erhalten. Ansprechpartner ist Energieberater Oliver Fischer, an den auch die Anträge - vor Beginn der Maßnahme - zu richten sind.