Seiteninhalt

Umweltfonds der Stadt Hilchenbach

Umweltfonds kommt gut an:
Bürgerinnen und Bürger bereits zum 18. Mal mit einem Zuschuss zu ihrem Energiesparprojekt belohnt

Das Thema Umweltschutz, insbesondere in Kombination mit sinnvoller Energienutzung, steht bei der Stadt Hilchenbach bereits viele Jahre auf der Tagesordnung.
 
Dank der beiden Sponsoren Carl-Kraemer-Stiftung und Stadtsparkasse Hilchenbach wird das Umweltbewusstsein der Bevölkerung seit Einrichtung des Umweltfonds im März 2006 auch finanziell unterstützt. Vor kurzem belohnte Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab sieben Hilchenbacher Haushalte für Ihr Engagement. Es ging um das Projekt „Umweltfonds-Energiesparen“. Dessen Ziel ist eine Idee zu verwirklichen, mit der Energie gespart werden kann. Jeder Teilnehmer musste nachweisen, dass er mit über 2000 Euro sein Projekt in einem Zeitraum von sechs Monaten umgesetzt hat. Außerdem war Voraussetzung, dass er eine Privatperson in Hilchenbach ist.

Klaus Fuhr installierte einen wasserführenden Kaminofen und Meinhard Menn baute einen Kaminofen ein. Das Gleiche taten auch Brigitte Gehrke und Peter Hörner. Agnes und Birgit Kunze hatten in ihr vor kurzem fertiggestellten Haus eine Wärmerückgewinnungsanlage (Wärmepumpe) einbauen lassen.
 
Jan Markus Roth informierte Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab über den Einbau seiner Pelletheizung und Manfred Roth berichtete über die Installation einer solarthermischen Anlage.
 
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten sich äußerst zufrieden über den Umstieg auf diese modernen, umweltfreundlicheren Anlagen, die zudem noch auf Dauer bares Geld sparen.
 
„Die durch den Umweltfonds geleistete Gesamtförderung steigt damit für die insgesamt 195 Maßnahmen auf 39.000 Euro“, berichtete Herr Hasenstab zufrieden und hob hervor, „dass noch 18 Anträge bei der Stadt vorliegen, bei denen der Kostennachweis noch nicht eingegangen ist. Dies zeigt, dass das Interesse an Klimaschutzmaßnahmen in Hilchenbach weiterhin sehr erfreulich ist. An der hohen Anzahl der Förderanträge aus dem Umweltfonds wird diese Motivation der Hilchenbacher Bürgerinnen und Bürger besonders deutlich.“
 
Der Stadtverwaltung ist es wichtig, dass Engagement von den Bürgern zu fördern. So gratulierte Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab den aktiven Fördergeldempfängern und übergab ihnen als kleine Anerkennung einen Zuschuss von 200 Euro in Bar.
 
Der Plan ist es auch weiterhin mit den Einwohnern gemeinsam für den Umweltschutz zu kämpfen und gegen den Klimawandel vorzugehen.
 
Die Richtlinien für den Umweltfonds und alle wichtigen Informationen zur Förderung sind in der Randspalte unter Dokumente zu finden. Ansprechpartner ist Energieberater Oliver Fischer, an den auch die Anträge - vor Beginn der Maßnahme - zu richten sind.