Seiteninhalt

Brüder-Busch-Preis

Hilchenbacher Musikpreis als begehrte Förderung talentierter Musikerinnen und Musiker

Preisstifterin des Förderpreises mit zunächst 5.000 DM war die Brüder-Busch-Gesellschaft. Seit deren Auflösung im Jahr 2003 übernimmt das Kuratorium Brüder-Busch-Preis die Verleihung des renommierten Musikpreises und das Preisgeld beträgt 3.000 Euro. Im Gremium vertreten sind der Gebrüder-Busch-Kreis, die Philharmonie Südwestfalen, der Kreis Siegen-Wittgenstein, die Bürgermeister der Städte Hilchenbach, Kreuztal und Siegen und der Gemeinde Erndtebrück sowie der Freundeskreis der Busch-Brüder.

Der Brüder-Busch-Preis ist von der Brüder-Busch-Gesellschaft, federführend von Herrn Wolfgang Burbach, ins Leben gerufen und 1972 erstmals an Gottfried Schneider, Violine, vergeben worden. Der Preis steht in direkter Verbindung zum Internationalen ADR-Musikwettbewerb in München. Die Preisträgerin oder der Preisträger wird auf Empfehlung der jeweiligen dortigen Jury vorgeschlagen und von der Busch-Gesellschaft akzeptiert. Nach Auflösung der Busch-Gesellschaft im Jahre 2003 wurde der Preis an den Gebrüder-Busch-Kreis vererbt. 2004 kam es zur Gründung des Kuratoriums Brüder-Busch-Preis dem der Kreis Siegen-Wittgenstein, die Stadt Hilchenbach, die Stadt Siegen, der Gebrüder-Busch-Kreis, die Philharmonie Südwestfalen, die Stadt Kreuztal, die Gemeinde Erndtebrück, der Freundeskreis der Busch-Brüder und die in Liquidation befindliche Brüder-Busch-Gesellschaft angehören. Seither entscheiden Vertreter/innen des Gebrüder-Busch-Kreises und der Philharmonie Südwestfalen in Absprache mit dem Kuratorium über das Fach, in dem der Preis vergeben werden soll und weiterhin in enger Absprache mit der Jury in München über den jeweiligen Preisträger.

Der Preis hat eine Erfolgsgeschichte. Nahezu alle Preisträgerinnen und preisträger haben sich im Musikleben, in der Musikszene einen Namen gemacht. Entweder sind sie Solospielerinnen in namhaften Orchestern oder bekleiden Professorenstellen an verschiedenen deutschen Musikhochschulen oder sind, wie der Geiger Christian Tetzlaff Weltstars geworden.

Alle Musiker/innen haben mehrfach mit der Philharmonie Südwestfalen musiziert und tun dies weiterhin. Die Geigerin Annette von Hehn hat sogar eine CD mit dem Orchester aufgenommen.

Weitere Informationen:

Die einzelnen Preisverleihungen im Überblick