Seiteninhalt

Brüder-Busch-Preis

Hilchenbacher Musikpreis als begehrte Förderung talentierter Musikerinnen und Musiker

Der „Brüder-Busch-Preis“ ist ein Preis zur Förderung junger, besonders begabter Musikerinnen und Musiker. Der Preis wird in der Regel jährlich im Zusammenhang mit dem „Internationalen ARD-Musikwettbewerb“ in München vergeben.

Mit der Namensgebung soll das Andenken an die aus dem Siegerland stammenden fünf Brüder Fritz (Dirigent), Adolf (Violinist), Willi (Schauspieler), Hermann (Cellist) und Heinrich (Pianist und Komponist) Busch als Künstler und integre Persönlichkeiten wachgehalten werden.

 

Der Preis wurde von der „Brüder-Busch-Gesellschaft e.V.“ begründet und 1972 zum ersten Mal vergeben. Das preisgeld betrug seinerzeit 5.000 Deutsche Mark.

Mit der Auflösung der „Brüder-Busch-Gesellschaft e.V.“ ging die Organisation der Verleihung des Preises an den „Gebrüder-Busch-Kreis e.V., also die "Kulturgemeinde der Stadt Hilchenbach und der Gemeinde Erndtebrück“ über.

2004 wurde ein „Kuratorium Brüder-Busch-Preis“ geschaffen, in dem derzeit als Finanziers des Preises und Entscheider über die Modalitäten der jeweils anstehenden Preisvergabe die folgenden Mitglieder bestimmen: „Gebrüder-Busch-Kreis e.V., Philharmonie Südwestfalen, Kreis Siegen-Wittgenstein, Stadt Hilchenbach, Stadt Kreuztal, Gemeinde Erndtebrück und Stadt Siegen. Zur Mitgliedschaft und zur Mitarbeit im Kuratorium sind – bei einem Beitrag zur Dotierung des Preises – weitere Institutionen sowie Firmen und Privatpersonen eingeladen.

Vorgehen zur Ermittlung der Preisträger/innen

Das Kuratorium bestimmt aus den vom „ARD-Wettbewerb“ ausgeschriebenen „Fächern“ dasjenige, aus dem die Trägerin oder der Träger des Busch-Preises bestimmt werden soll.

Nach Möglichkeit nimmt eine Vertreterin oder ein Vertreter des Kuratoriums als Zuhörerin und Zuhörer am letzten Durchgang des Wettbewerbs im gewählten „Fach“ teil und entscheidet nach Beratung mit der Jury, ob und an wen der Busch-Preis vergeben werden soll. Die oder der Ausgezeichnete verpflichtet sich mit der Annahme des Preises zu einem honorarfreien Auftritt im Rahmen des Programms des „Gebrüder-Busch-Kreis e.V.“. Das Preisgeld beträgt zurzeit 4000 Euro.

Der Preis hat eine Erfolgsgeschichte. Nahezu alle Preisträgerinnen und Preisträger haben sich im Musikleben und in der Musikszene einen Namen gemacht. Entweder sind sie Solospielerinnen in namhaften Orchestern oder begleiten Professorenstellen an verschiedenen deutschen Musikhochschulen oder sind sogar zu bekannten Weltstars geworden.

Weitere Informationen:

Die einzelnen Preisverleihungen im Überblick