Seiteninhalt

Gebrüder-Busch-Kreis e. V.

Gebrüder-Busch-Kreis präsentiert in der Saison 2018/2019 „alte Bekannte und neue Gesichter“

Sehr viel Neues bot die Vorstellung des Programms des Gebrüder-Busch-Kreises für seine 58. Spielzeit in 2018/2019.

Augenfällig war schon der Ort, in den die Kulturgemeinde der Stadt Hilchenbach und der Gemeinde Erndtebrück eingeladen hatte. Die Programmvorstellung fand im „Heinrich-Weiss-Center“ in Dahlbruch statt, das die SMS group bereitgestellt hatte. Damit belegte das Unternehmen einmal mehr die große Verbundenheit zum Gebrüder-Busch-Kreis. Dass die SMS group, aber auch alle anderen Sponsoren unverzichtbar sind, um ein solch umfangreiches Kulturprogramm anbieten zu können, betonte daher der neue Vorsitzende des Gebrüder-Busch-Kreises, Olaf Kemper, gleich zu Beginn seiner Begrüßung. Neben Markus Völkel für die SMS group nutzten auch Stefanie Schierling, Sparkasse Siegen, und Nanette Schorge für das Erndtebrücker Eisenwerk die Gelegenheit, bei der Programmvorstellung als Sponsorenvertreterinnen Präsenz zu zeigen.

Das Motto „Alte Bekannte und neue Gesichter“ für die Saison 2018/2019 kann gerne doppeldeutig verstanden werden, denn besonders „neue Gesichter“ steht auch für die Verantwortlichen des Gebrüder-Busch-Kreises. Nicht nur Olaf Kemper ist neu, sondern auch die beiden Geschäftsführerinnen Jutta Behren-Sarkodieh und Dörthe Müller.

Beide machten deutlich, dass sie sowohl auf bewährte Programmangebote als auch auf eigene neue Ideen in ihrer ersten Spielzeit setzen. Dörthe Müller betonte, dass sie im Rahmen der Möglichkeiten auch einmal andere Veranstaltungstage und Uhrzeiten für einzelne Auftritte ausprobieren. Außerdem bietet der Gebrüder-Busch-Kreis in Zusammenarbeit mit dem Bürgerbus Hilchenbach einen Fahrservice auf vorherige Anmeldung an, der insbesondere nicht so mobilen Besuchern zu Gute kommen soll. Ziel beider Initiativen ist, neues Publikum für die Veranstaltungen zu gewinnen. Man darf gespannt sein, wie dies angenommen wird.

Bei den Veranstaltungsorten setzt der Gebrüder-Busch-Kreis auf bekannt attraktive „Locations“, also neben dem Theater in Dahlbruch besonders auf die Ginsburg und den Konventsaal in Stift Keppel sowie die evangelische Kirche in Hilchenbach. „Auf Bewährtes setzen“ gilt auch für die interkommunale Zusammenarbeit. Neben der Erndtebrücker Kulturinitiative, die ihre Veranstaltungen in Kürze selbst vorstellt, gehören auch Kooperationsveranstaltungen mit „Kreuztal Kultur“ fest zum Programm.

Jutta Behren-Sarkodieh machte anschließend deutlich, dass nicht nur neue Gesichter wie Abdelkarim als „Staatsfreund Nr. 1“ Neues nach Hilchenbach bringen. Der Gebrüder-Busch-Kreis hat auch bei den „alten Bekannten“ Wert darauf gelegt, dass die Aufführungen neue Ideen beinhalten. Besonders interessant findet Jutta Behren-Sarkodieh dabei „schräge“ Auftritte. Einen Vorgeschmack bietet dafür schon das Titelbild des neuen Spielzeitheftes mit der Gruppe Uwaga! Zum Programm merkte Jutta Behren-Sarkodieh weiter an: „15 bis 20 % sind von der einheimischen Philharmonie Südwestfalen geprägt, die mal in großer und mal in kleinerer Besetzung auftritt.“

Insgesamt haben die beiden Geschäftsführerinnen das Angebot für die Spielzeit 2018/2019 sogar etwas erweitert. 40 sehr abwechslungsreiche Veranstaltungen stehen Kulturinteressierten und allen Neugierigen diesmal zur Verfügung.

Entsprechend begeistert zeigte sich Bürgermeister Holger Menzel über die Vielfalt des Programms, das „an interessanten Orten mit herausragenden Künstlerinnen und Künstlern für alle Generationen etwas bietet.“ Persönlich hat er schon den Besuch des Auftritts von Erwin Grosche fest eingeplant, der ihn bei der Abschiedsveranstaltung für den ehemaligen Geschäftsführer des Gebrüder-Busch-Kreises im Vorjahr „mitgerissen“ hat. Holger Menzel dankte den beiden Geschäftsführerinnen für die geleistete Arbeit und besonders dafür, dass ihre neuen Ideen im Programm schon wahrzunehmen sind. Stellvertretend für die Sponsoren schloss sich Stefanie Schierling dem Lob des Bürgermeisters für die Programmgestaltung an: „Die Saison bietet viel Abwechslung und ganz besondere Highlights.“

Und apropos neue Ideen. Olaf Kemper merkte an, dass man Unternehmen verstärkt dafür gewinnen möchte, Auftritte für ihre Beschäftigten zu buchen. Markus Völkel als Vorstandsmitglied des Gebrüder-Busch-Kreises ergänzte: „Ein Eventcharakter soll entstehen, wenn Firmen zum Beispiel exklusiv den Balkon mit Catering für eine Veranstaltung buchen.“ Mit Blick auf die Zukunft möchte Olaf Kemper darüber hinaus die Zusammenarbeit mit Schulen und Vereinen fördern, denn „Hilchenbach bietet noch viel mehr Kultur als den Gebrüder-Busch-Kreis!“

Wer mehr über das attraktive Programm mit Komödien, Klassikkonzerten, Kammermusik, Kindertheater, Kabarett und Comedy erfahren möchte, findet dieses vollständig im kürzlich erschienenen Programmheft des Gebrüder-Busch-Kreises. Die Broschüre ist unter anderem in der Geschäftsstelle der Kulturgemeinde, Steiler Weg 2, in Dahlbruch und im Rathaus der Stadt Hilchenbach, Markt 13, während der Öffnungszeiten zu erhalten. Außerdem steht das Programm im Internet unter www.gebrueder-busch-kreis.de als PDF-Dokument zum Herunterladen zur Verfügung.

Die Buchung aller Veranstaltungen ist in der Geschäftsstelle des Gebrüder-Busch-Kreises sowie während der kundenorientierten Öffnungszeiten im Bürgerbüro im Rathaus (Montag 7:30 bis 16:30 Uhr, Dienstag 7:30 bis 16:30 Uhr, Mittwoch 7:30 bis 12:30 Uhr, Donnerstag 7:30 bis 18:00 Uhr, Freitag 7:30 bis 12:30 Uhr) und jederzeit im Internet unter www.proticket/gebrueder-busch-kreis möglich.

Für regelmäßige Besucher bietet sich an, Abonnements, Wahl-Abos oder die TheaterCard zu bestellen. Das für die Hilchenbacher Kulturarbeit zuständige Team mit Jutta Behren-Sarkodieh, Dörthe Müller und Olga Luke berät Interessierte sehr gerne. Die Beschäftigten sind in der Geschäftsstelle des Gebrüder-Busch-Kreises sowie im Rathaus erreichbar.

Um gute Plätze zu bekommen, lohnt es sich schon jetzt, Tickets zu bestellen..

Weitere Informationen: