Seiteninhalt

Hilchenbach »heimatet« wieder

Stadt Hilchenbach hat sich zum zweiten Mal erfolgreich für die Vergabe des Heimat-Preises beworben

Die Stadt Hilchenbach schreibt zum zweiten Mal einen Heimat-Preis aus. Angesprochen sind ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger sowie gemeinnützige Vereine oder Institutionen, die sich mit ihrem Engagement für ihre Heimat – Hilchenbach – einsetzen und die besondere, „zukunftsorientierte“ Projekte verwirklicht haben.

Das Preisgeld beträgt insgesamt 5.000 Euro. Vorgesehen ist, diese Summe mit gestaffelten Preisgeldern von 2.500, 1.500 und 1.000 Euro auf drei Projekte aufzuteilen.

Der Preis wird gefördert durch das Land Nordrhein-Westfalen im Rahmen des 2018 aufgelegten Programms „Heimat.Zukunft.Nordrhein-Westfalen“. Dabei ist der Begriff „Heimat“ sehr weit auszulegen. Dabei geht es um das Verbindende, um die Gemeinschaft und den Zusammenhalt. „Wir fördern, was Menschen verbindet“ lautet daher auch das Motto des Förderprogramms.

Die Kriterien für die Bewerbung bei der Stadt Hilchenbach sind:

  • Das Projekt ist abgeschlossen und
  • leistet einen Beitrag dazu, dass die Stadt Hilchenbach eine Heimat für alle Bürgerinnen und Bürger sein, bleiben und werden kann,
  • ist im Stadtgebiet Hilchenbach umgesetzt,
  • zeichnet sich durch Nachhaltigkeit aus und ist längerfristig angelegt,
  • ist für die Öffentlichkeit zugänglich, erlebbar und nutzbar.

Einen zusätzlichen Sonderpreis lobt die Stadt Hilchenbach in 2020 für Projekte aus, die sich nachhaltig mit dem Thema „Corona-Pandemie“ beschäftigen oder aus der Situation heraus nachhaltig entstanden sind.

Bewerbungen können bei der Stadt Hilchenbach bis zum 30. September eingereicht werden. Fragen zum Heimatpreis sind direkt an den Leiter der zuständigen Stabsstelle Stadtmarketing, Tourismus, Wirtschaftsförderung Kyrillos Kaioglidis, Telefon 02733/288-230 oder E-Mail an k.kaioglidis@hilchenbach.de, zu richten.

Über die Preisträger entscheidet eine Jury. Diese besteht aus den Mitgliedern des für das Integrierte Kommunale Entwicklungskonzept (IKEK) gebildeten Lenkungskreises.