Seiteninhalt

Landwirtschaftsmuseum in Hilchenbach-Hadem

Das Landwirtschaftsmuseum plant einen Anbau für das Museum in Hadem. Mithilfe von Crowdfunding wird um Spendengelder geworben.

Geschichte des Museums

Alles begann damit, dass Henning Moll seine Leidenschaft für historische landwirtschaftliche Gerätschaften und für Dinge des Hausgebrauchs entdeckte. Von Kind an sammelte er Milchkannen und Kuhgeschirre.

Ende der 90er-Jahre begann Henning Moll mit dem Aufbau des Landwirtschaftsmuseums in Hadem.

Genutzt wird für die Ausstellung seit 2004 der alte Dreschschuppen bei "Johanns". Alte, noch fahrbereite Maschinen und Ackergeräte unserer Vorfahren befinden sich in den Unterständen des Schuppens. Im Dachgeschoss ist eine historisch eingerichtete Küche sowie ein Schlafzimmer aus Uromas Zeiten zu sehen und zu begehen. Außerdem stehen dort eine Sammlung milchwirtschaftlicher Gerätschaften wie Zentrifugen, Kannen, Buttermaschinen und vieles andere mehr.

Alle Gegenstände sind Geschenke von historisch interessierten Menschen, die wie Henning Moll Wert auf Erhalt der Ausstellungsstücke legen.

Das Landwirtschaftsmuseum hat Henning Moll in liebevoller Arbeit mit Unterstützung eines im Mai 2004 gegründeten Fördervereins, dem Verein zur Erhaltung historischer Gerätschaften e. V., stetig renoviert, umgebaut und erweitert. So können die Ausstellungsstücke auf mittlerweile rund 160 qm Fläche besser hervorgehoben und übersichtlicher dargestellt werden.

Den Besuchern bietet sich dadurch eine interessante Reise in die landwirtschaftliche Vergangenheit des Siegerlandes. Auch Kindern macht es richtig Spaß, dort zu stöbern. Erwachsene können in Erinnerungen schwelgen oder sich an neuen Eindrücken erfreuen.

Seit März 2015 informiert der Verein zur Erhaltung historischer Gerätschaften e. V. auch im Internet über das Landwirtschaftsmuseum und macht neugierig auf einen Besuch.

Öffnungszeiten: jeden 2. Sonntag im Monat von Mai bis September in der Zeit von 14 bis 17 Uhr und auf Anfrage!

Weitere Informationen