Seiteninhalt

Carl-Kraemer-Realschule

Fünfte Mini-Jobbörse der Carl-Kraemer-Realschule war wieder erfolgreich!

Kürzlich fand in der Carl-Kraemer-Realschule in Hilchenbach die fünfte Mini-Jobbörse für Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 9 und deren Eltern statt. Am Nachmittag konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich dort ausgiebig bei 25 Betrieben einen ersten Eindruck verschaffen sowie Informationen austauschen und Kontakte knüpfen.

Die Mini-Jobbörse erfreute sich, wie in den Vorjahren auch, einem großen Andrang, welcher sich von der Aula über die Mensa bis zur Pausenhalle erstreckte. Größtenteils besuchten Schüler und Eltern der Carl-Kraemer-Realschule die Jobbörse. Auch waren Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Stift Keppel sowie deren Eltern herzlichst eingeladen.

Teilnehmende Betriebe waren: SMS group, Finanzamt Siegen, TÜV Rheinland, Sparkasse Hilchenbach, Volksbank Hilchenbach, Stadt Hilchenbach, Adient Automotive Components, Sinner Stahl-und Industriebauten,Heinrich Georg GmbH, Ejot Holding, Mennekes Elektrotechnik, Fliesen Werthebach, Rath Werkzeugbau, Hilma Römheld, AWZ Bau, Maler Rath, Haus Abendfrieden, Celenus Neurologische Fachklinik, AOK Nordwest, Tierheim Siegen, Jugendherberge Hilchenbach, DAA, die Berufsberatung der Agentur für Arbeit, Bbz Geisweid, Obi Bau- und Heimwerkermarkt, Achenbach Buschhütten.

Die Lehrer der Carl-Kraemer-Realschule erfreuten sich am großen Interesse.

Bei der Mini-Jobbörse hatten die Jugendlichen ein breites Informationsangebot zur Verfügung. Hier konnten sie Fragen stellen, sich informieren und in direkte Gespräche mit den Firmen treten. Zusätzlich konnten sich die Teilnehmenden bei den Ständen der einzelnen Unternehmen Informationsbroschüren beschaffen und praktische Beispiele für ihre Arbeit anschauen. Die Einblicke in die Ausbildungsberufe reichten vom Handwerker über das Kaufmannsgewerbe bis in die Verwaltung.

Die diesjährige Mini-Jobbörse eröffnete Renate Setzer, Schulleiterin der Carl-Kraemer-Realschule, mit den Worten: „Es geht darum ins Gespräch zu kommen“. Anschließend stellten sich einige der Organisatoren, Ansprechpartner und Betriebe der Mini-Jobbörse vor. Einige ehemalige Schülerinnen und Schüler der Realschule erläuterten ihre aktuellen Ausbildungen.

Eine Neuerung hatte diese Mini-Jobbörse allerdings. Parallel zur Messe hielten Ausbildungsbotschafter vom Berufsbildungszentrum Geisweid kurze Vorträge zu den Ausbildungsberufen.

Stadt Hilchenbach wieder dabei!

Zum zweiten Mal war die Stadt Hilchenbach vertreten und präsentierte sich mit ihren aktuellen Auszubildenden Noel Bondorf, Melissa Stichler und Ida-Charlotte Syring. An dem Stand stellte Jörg Heiner Stein, Fachbereichsleiter Zentrale Dienste, den Beruf der Verwaltungsfachangestellten in der Stadtverwaltung vor. Er erläuterte seinen Besuchern die Ausbildungsmöglichkeiten und Berufswege, die in einer Stadtverwaltung eingeschlagen werden können. Für einen schnellen Überblick dienten Informationsblätter, welche alle wichtigen Daten und Fakten kompakt zusammenfassten.

Noel Bondorf, Auszubildender im ersten Lehrjahr bei der Stadt Hilchenbach fasste seine persönlichen Eindrücke so zusammen: „Ich bin erstaunt über das große Interesse an dem Stand der Stadtverwaltung. Die Schüler waren interessiert und haben viele Nachfragen gestellt. Die Eltern fanden den Beruf interessant und haben uns sehr positiv wahrgenommen. Gut, dass wir da waren.“

Auch der Ausbildungsleiter Jörg Heiner Stein war sehr erfreut über die große Nachfrage und zog ein positives Fazit der fünften Mini-Jobbörse: „Wir sind froh, eine Plattform zu haben, die ermöglicht, junge Menschen für den Beruf der Verwaltungsfachangestellten zu gewinnen. So kann auch die Zukunft mit neuem Personal gestaltet werden.“

Die Stadt Hilchenbach ist gerne das nächste Mal wieder dabei!