Seiteninhalt

Carl-Kraemer-Realschule

Prävention „Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Jungen“

Die Beratungsstelle „Mädchen in Not“ besuchte im September die Klasse 6 a sowie die 7 a der Carl-Kraemer Realschule in Hilchenbach. Die Mitarbeiterin Katharina Heinrich  erarbeitete zusammen mit den Mädchen das Thema „sexueller Missbrauch“ und unerwünschte körperliche Annäherung von anderen Menschen, die laut Statistik meist aus dem näheren Verwandten- oder Bekanntenkreis stammen. Die Einheit mit den Jungen führte ein männlicher Mitarbeiter der Beratungsstelle durch.

Fremdtäter machen in der Realität einen verschwindend geringen Anteil aus „obwohl man Kinder ja vor ihnen am meisten warnt“, wie es in einer Pressmitteilung der Beratungsstelle heißt. Für diese Situationen sollen die Kinder gestärkt werden „Nein“ zu sagen, um sich so selbst schützen zu können. Dafür müssen sie lernen, ihre eigenen Grenzen zu kennen und zu benennen. Dafür konnte der Donnerstagmorgen intensiv genutzt werden.

Die Mädchen und Jungen arbeiteten interessiert während der Präventionseinheit zu Themen wie „Wir sind unsere Körper“, „Gefühle“, „Berührungen“, „Nein sagen und Nein akzeptieren“ sowie „Hilfe suchen, Hilfe holen“.

Dieser Workshop fand an der Carl-Kraemer Realschule im Rahmen der Präventionsarbeit erstmalig statt, soll aber in Zukunft regelmäßig einmal im Jahr in der  6. Jahrgangsstufe durchgeführt werden.