Seiteninhalt

Stahlberg-Grundschule

Stahlberg-Grundschule

Wir stellen uns vor!

Die Stahlberggrundschule besuchen etwa 240 Schülerinnen und Schüler aus den Hilchenbacher Stadtteilen Dahlbruch, Müsen, Oechelhausen, Ruckersfeld und Allenbach.

Unsere Schule ist eine Gemeinschaft unterschiedlicher Menschen. Hier wollen sich alle wohlfühlen und gemeinsam lernen. Auch die Kinder mit Migrationshintergrund, die in der Familie zweisprachig aufwachsen, erhalten bei Bedarf besondere Förderung (DaZ, Sprachförderer).

An der Schule wurde ein Lernstudio eingerichtet. Kinder der Schuleingangsphase, die zusätzliche Förderung benötigen werden von einer Sozialpädagogin intensiv betreut.

Für das Lernstudio erarbeitete die Schule ein spezielles Konzept. Die Schulkonferenz beschloss 2005 die Schuleingangsphase jahrgangsbezogen zu organisieren. 1996 hat sich an unserer Schule ein Förderverein gegründet. Der Förderverein engagiert sich in allen Bereichen des Schullebens und unterstützt damit das vielseitige Angebot unserer Schule.

Die Stahlbergschule ist eine Offene Ganztagsschule, so dass die Kinder die Möglichkeit haben über Mittag in der Schule zu bleiben.

Die Schule bietet verschiedene Betreuungsangebote an:

VHS (Verlässliche Halbtagsschule)
Randstundenbetreuung, je nach Bedarf ab 7.00 Uhr bzw. 7.30 Uhr, ansonsten 1., 5. und 6. Schulstunde

VHS plus
Randstundenbetreuung wie oben genannt und zusätzlich, zwei Nachmittage bis 15.00 Uhr bzw. 16.30 Uhr (frei wählbar)

OGS (Offene Ganztagsschule)
Betreuung Montag – Donnerstag:
je nach Bedarf 07.00 Uhr – 15.00 Uhr bzw. 16.30 Uhr
Betreuung Freitag:
je nach Bedarf 07.00 Uhr – 15.00 Uhr
Es besteht gemäß Vorgabe der Landesregierung Anwesenheitspflicht an fünf Tagen.

Zehnerkarte
Für VHS bzw. OGS kann einmal im Jahr eine Zehnerkarte erworben werden.

Seit Mai 2002 fanden umfangreiche Bau- und Renovierungsmaßnahmen am Schulgebäude und auf dem Schulgelände statt. Für die Pausen steht ein großer Schulhof mit vielen Spielgeräten und einem Sandkasten zur Verfügung. Mit Hilfe des Fördervereins konnte eine Holzhütte am Schulhof installiert werden, in der während der Pause verschiedene Spielgeräte ausgeliehen werden können, um das Bewegungsbedürfnis und die Beschäftigungsmöglichkeiten der Kinder zu unterstützen. Zusätzlich steht den Kindern ein zur Hälfte eingezäuntes Ballspielfeld zur Verfügung, das in mit dem Erlös des Spendenlauf 2006 und in Zusammenarbeit mit dem Schulträger realisiert wurde. Die Schule verfügt neben den Klassenräumen über ein großes zentrales Forum und eine Schülerbücherei, die auch als Elternsprechzimmer genutzt wird. Das Raumangebot wird ergänzt durch einen Musikraum mit umfangreichem Orff'schem Instrumentarium und einem Mehrzweckraum mit Küchenzeile und traditionellen Medieneinrichtungen.

Feste Bestandteile unseres Schulprogramms sind die Einschulungsfeiern, die Abschiedsfeiern für die 4. Schuljahre, Bundesjugendspiele, Beteiligung an Wettbewerben (z.B. Schwimmwettbewerb, Malwettbewerb, Schülerlauf) unterschiedlicher Institutionen, Gottesdienste zu verschiedenen Anlässen, Radfahrtraining in der Klasse 3 oder 4, Arbeitsgemeinschaften besonders für die musischen und sportlichen Bereiche, und die Teilnahme an externen Sportveranstaltungen. Wir haben einen Schulbuslotsendienst (Kl. 4) eingerichtet die in Form einer AG geleitet und durch die Polizei unterstützt wird.

Engagierte Eltern sorgen für eine reibungslose und gewissenhafte Organisation der bestehenden Schülerbücherei, die bei den Kindern aller Klassen regen Zuspruch findet. Die Schule verfügt über eine Anzahl von Fahrrädern für die Jahrgangsstufen 3 und 4, um Kindern ohne eigenes Fahrrad die Teilnahme am Radfahrtraining zu ermöglichen und für die Radfahrprüfung vorbereiten zu können. Die 3. Klassen übernehmen seit einigen Jahren Patenschaften für die Lernanfänger und begleiten sie in den ersten Wochen oder Monaten in der Schule.

Die zukünftigen Lernanfänger werden seit einiger Zeit vorzeitig auf die Schule vorbereitet. Bei mehreren Besuchen vor der eigentlichen Einschulung bekommen die zukünftigen Lernanfänger erste Eindrücke ihrer Schule. Sie besuchen den Unterricht, nehmen an einer Vorlesestunde und an einer Spielestunde teil und können bei einer Schulrallye einige Mitarbeiter der Schule, das Schulgebäude und den Schulhof kennen lernen. Ebenso lernen die Lernanfänger dabei schon ihren jeweiligen Paten kennen.

Auch in unserer Schule geht es nicht immer ohne Konflikte. Daher werden durch die Schulsozialpädagogin Streitschlichter ausgebildet, die bei Problemen in den Pausen Ansprechpartner für die Kinder sein können und helfen kleinere Konflikte zu lösen. Ebenfalls nimmt jede Klasse an dem Gewaltpräventionsprogamm „Faustlos“ teil.

Gesundheitsförderung wird unter anderem auch durch das Projekt „Klasse 2000“ geschaffen.

Durch einen offenen Anfang, Gehen im Schulgebäude und das Tragen von Hausschuhen soll mehr Ruhe in der Schule erreicht werden.

In vielen Klassen werden offene Unterrichtsformen praktiziert. Die Öffnung von Unterricht hat deutliche Fortschritte gemacht (Absprachen der Kolleginnen und Kollegen einer Jahrgangsstufe über Lerninhalte und Leistungsbeurteilung; Aktivierung von Eltern in Bezug auf bestimmte Lernbereiche, Aufsuchen außerschulischer Lernorte bezüglich Sachunterricht und Sprache, Lesen etc.).

Besuchen Sie auch die Homepage der Schule, um an weitere Informationen zu gelangen!

Weitere Informationen