Seiteninhalt

Gespendete Winterlinde auf der Gerichtswiese

Gespendete (Wander-)Winterlinde auf der Gerichtswiese gepflanzt

Am Freitag, den 15. April hatte nicht nur die Neubepflanzung der Renaturierungsfläche des Langenfelder Baches begonnen, so konnte sich die Stadt Hilchenbach auch über eine gespendete Winterlinde auf der Gerichtswiese vor der Wilhelmsburg freuen.

Bürgermeister Holger Menzel, Michael Kleber und Olimpia Groth vom Bauamt sowie Martin Roth als Mitarbeiter vom Bauhof bedankten sich bei Landschaftsarchitekt Dipl.-Ing. Friedhelm Weidt aus Hilchenbach für den gestifteten Baum. „Diese „Wander“-Linde wird nun auf der Gerichtswiese endlich sesshaft, nachdem der Baum schon Jahre zuvor im „Alten Dorf“ in Vormwald als Schattenspender dienen sollte.“, so Friedhelm Weidt.

Die ungefähr 20 Jahre alte Winterlinde oder auch Steinlinde (Tilia cordata) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Linden (Tilia) innerhalb der Familie der Malvengewächse. Sie wird bis zum 40 m hoch und kann ein Alter von 1000 Jahre erreichen. In Deutschland ist die Winterlinde der Baum des Jahres 2016.