Seiteninhalt

Volkshochschule

Landesregierung erlaubt auch wieder Veranstaltungen der Volkshochschulen

Kreis-VHS bereitet sich auf Wiederaufnahme des Lehrbetriebs vor

Überraschend hat die Landesregierung am Freitagabend mitgeteilt, dass auch Volkshochschulen ab Montag, dem 4. Mai 2020, den Unterrichtsbetrieb wieder aufnehmen dürfen, wenn entsprechende Hygienestandards eingehalten werden.

Die Kreis-VHS wird deshalb am Montag umgehend damit beginnen, zu prüfen, ab wann welche Veranstaltungen wieder stattfinden können. „Das stellt uns vor verschiedene Herausforderungen“, erläutert Winfried Hofmann, Leiter der Kreisvolkshochschule. „Unser Unterricht findet in Räumen statt, die uns die Städte und Gemeinden zur Verfügung stellen. Wir werden jetzt klären, ob diese Räume auch unter den Bedingungen der Corona-Pandemie genutzt werden können. In einem zweiten Schritt werden wir dann festlegen, wie viele Personen unter Einhaltung von Abstandsregeln maximal in den Schulungsräumen Platz finden. Unter Umständen können dann nicht alle Teilnehmer, die einen Kurs begonnen haben, diesen auch fortsetzen, weil die Raumkapazität das nicht hergibt“, erläutert Hofmann. Er ergänzt, „Dann werden wir mit den Teilnehmern ins Gespräch kommen, um Lösungen zu finden.“

Hofmann schließt allerdings auch nicht aus, dass einzelne Teilnehmer/innen auf die Fortführung des gebuchten Kurses verzichten, weil sie selbst zu einer Risikogruppe gehören. „Das alles werden wir in den nächsten Tagen in enger Kooperation mit unseren Dozentinnen und Dozenten und den Städten und Gemeinden zu klären versuchen, um dann verbindlich sagen zu können, wann und in welchem Umfang der Lehrbetrieb der Kreisvolkshochschule konkret weitergeht", so der Leiter der Kreisvolkshochschule. Erste Kurse werden aber frühestens ab Montag, 11. Mai, und dann auch nur Schritt für Schritt wieder angeboten werden können.

Wichtig für alle, die sich bereits zu einem Kurs angemeldet haben: Sie müssen sich nicht von sich aus an die Kreisvolkshochschule wenden: „Sobald wir Klarheit zu einzelnen Angeboten haben, werden wir uns von uns aus direkt mit den angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Verbindung setzen – entweder per E-Mail oder auch telefonisch. Niemand muss Angst haben, die Wiederaufnahme seines Kurses zu verpassen. Wir werden dafür Sorge tragen, dass jeder die für ihn wichtigen Informationen erhält“, kündigt der Leiter der Kreis-VHS an.

Ergebnis der Prüfung der Möglichkeiten für Hilchenbach:

Wegen der schwierigen Raumsituation in Hilchenbach, bei der die Volkshochschule Siegen-Wittgenstein bisher im Wesentlichen Schulräume für ihre Kursangebote nutzt und nutzen muss, hat sich die VHS entscheiden, im 1. Halbjahr 2020 die Kurse in Hilchenbach nicht fortzuführen beziehungsweise nicht wieder aufzunehmen.