Seiteninhalt

Breitenbach-Talsperre: Ein Ziel mit vielen Möglichkeiten!

Sport, Erholen und Wandern abseits des Rothaarsteigs

An dem 57,7 ha großen, von 1953 bis 1956 zur Trinkwasserversorgung erbauten Stausee wurde von 1976 bis 1980 der Staudamm nochmals erhöht.

Die zwischen den Stadtteilen Allenbach und Dahlbruch liegende Talsperre ist seitdem mit einem Fassungsvermögen von fast acht Millionen Kubikmetern die zweitgrößte in Siegen-Wittgenstein. Durch ihren Charakter als Trinkwassertalsperre ist es untersagt Wassersport zu betreiben. Doch sie bietet auch so genug Freizeitmöglichkeiten.

Der 5,27 km lange, asphaltierte Rundweg ermöglicht Wanderern, Radfahrer und Inlineskatern sportlich aktiv zu sein. Außerdem sind entlang des Weges fünf große Schautafeln aufgestellt, die über die regionale Geschichte, die Trinkwasserversorgung und die Talsperre informieren.

Eine weitere Gelegenheit sich nach der sportlichen Betätigung oder einer anstrengenden Wanderung zu erholen, ist das ehemalige Wärterhäuschen, das sich 2008 zu einem gemütlichen Café und Restaurant entwickelte. Entsprechend seinem Ursprung trägt die Gaststätte den Namen Altes Wärterhaus.

Um die Talsperre für Wanderer noch ansprechender zu gestalten, ist am 10. April 2011 hier ein neuer Wanderhöhepunkt, der Kalorienpfad, eröffnet worden. Dieser Weg führt bis auf zwei Stellen, die über den bekannten Rundweg verlaufen, durch Wald. Auf den etwa 7 Kilometern befinden sich 10 Sport-Erlebnisstationen; daher auch der Name "Kalorienpfad".

Durch diese vielen Möglichkeiten seine Freizeit an der Breitenbach-Talsperre zu gestalten, ist den Bürgern und Gästen Hilchenbachs und der Umgebung ein Besuch dort zu empfehlen.