Seiteninhalt

Neues Mülltrennungssystem für das Freibad Müsen

Dank Sparkassenspende neues Mülltrennungssystem für das Freibad Müsen

Neues Mülltrennungssystem für das Freibad in Müsen
Sparkasse Siegen unterstützt innovative saubere Lösung

„In der Vergangenheit landeten alle Abfälle des Freibades, auch der Grasabfall, in einem Container am südlichen Ende des Freibadgeländes. Alle Abfälle wurden von oben über eine Rampe in den Container geschüttet, der zur Deponie gefahren wurde“, beginnt Norbert Hammes, Kassenwart des TuS Müsen, seine Ausführungen bei der Vorstellung des neuen Mülltrennungssystem in dem vom TuS Müsen geführten Naturfreibad.

Dank der großzügigen Finanzspritze der Sparkasse Siegen konnte die innovative saubere Lösung in diesem Jahr umgesetzt werden. Denn die Verantwortlichen des Vereins und der Stadtverwaltung Hilchenbach waren sich einig, dass für die Müllentsorgung im größten Naturfreibad Südwestfalens ökologisch wie ökonomisch eine sinnvolle Lösung gefunden werden muss. Mit der Spende in Höhe von 7.500 Euro konnte die Idee verwirklicht werden, den durch den Badebetrieb anfallenden Abfall ökologisch sauber zu trennen. Die zehn neuen im gesamten Freibadbereich aufgestellten Abfallstationen sind dreigeteilt, so dass alle Gäste ihren Abfall gewissenhaft entsorgen können.

„Wir freuen uns, dass wir mit unserer Spende einen wichtigen Beitrag im Sinne des Umweltschutzes leisten können“, unterstreicht Daniel Müller, Vertriebsdirektor Private Kunden, in Anwesenheit des Bürgermeisters Holger Menzel die sinnvolle Investition der Sparkasse. Bei der Aufstellung der Abfallstationen haben die Verantwortlichen auf die Anbringung von auffälligen Aufklebern verzichtet, denn de TuS Müsen setzt auf die Achtsamkeit der Badegäste. Lutz Heßelmann, BeratungsCenter-Leiter in Hilchenbach ergänzt: „Wenn dazu noch ein solch schönes schlichtes Design zur Mülltrennung einlädt, dann hat der Turnverein mit den Sparkassenmitteln eine sehr gute Auswahl getroffen, die zum Gebrauch regelrecht einlädt.“

Das große Freibadteam rund um den „Freibadchef“ Wieland Abele freut sich auf die diesjährige Badesaison, die dank des Wetters schon sehr gut angelaufen ist. Seit 32 Jahren steht das Freibad in dem Hilchenbacher Stadtteil unter der Regie des aktiven und rührigen Turnvereins, der im August den 50. Geburtstag des ehemaligen Grubenweihers mit vielen Gästen feiern möchte.