Seiteninhalt

Hilchenbacher Geschichtsverein e. V.

Jahresfahrt nach Altena

"Draht umspannt die Welt" - davon konnte sich der Hilchenbacher Geschichtsverein e.V. auf seiner Jahresfahrt nach Altena am 15. September 2018 selbst überzeugen.

Zunächst stand für die 26 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Gang durch den Erlebnisstollen in den Altenaer Burgberg an. Sieben Tore verschafften den Besuchern Eintritt in die südwestfälische Sagenwelt, unterstützt von modernen Technikeffekten. Mit dem Aufzug gelangte die Gruppe in die etwa 85 m höher gelegene Burganlage. Eine Führung durch die ständige Ausstellung des Museums der Grafschaft Mark verband sich dort mit dem Besuch des Museums „Weltjugendherberge“, der angeblich ältesten ständigen Jugendherberge der Welt.

Der zweite Teil des Tages folgte dem Motto „Vom Kettenhemd zum Supraleiter“ bei einer Führung durch das Deutsche Drahtmuseum.

Altena gilt seit dem Mittelalter als Zentrum des deutschen Drahtgewerbes. Was ist Draht? Wie wurde und wird er hergestellt? Wozu wird er verarbeitet? Im Museum wird die Technikgeschichte mit ihren sozial-, wirtschafts- und kulturgeschichtlichen Auswirkungen sehr lebendig. Zivilisation ohne Draht wird für die Besucher undenkbar, seine Schlüsselfunktion für technischen Fortschritt nachhaltig bewusst.

Mit einem schon traditionellen gemeinsamen Kaffeetrinken in einer Kaffee-Deele und dem Austausch über das Erlebte fand die Jahresfahrt des Gechichtsvereins mit der Fahrt durchs Lennetal ihren Abschluss.