Seiteninhalt

Freiwillige Feuerwehr Hilchenbach

Jahresdienstbesprechung der Freiwilligen Feuerwehr Hilchenbach im Bürgerhaus Müsen

Die Jahresdienstbesprechung der Freiwilligen Feuerwehr Hilchenbach war nach einer coronabedingten Pause am 14. Mai Anlass dazu, das letzte Jahr 2021 zu reflektieren und einen Ausblick auf das Jahr 2023 zu halten. Dafür trafen sich die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden der Löschzüge Hilchenbach, Dahlbruch und Müsen sowie der Löschgruppen Grund, Helberhausen, Lützel, Oechelhausen/Ruckersfeld und Vormwald im Bürgerhaus Müsen.


Stadtbrandinspektor Harald Stecher begrüßte die anwesenden Gäste unter ihnen Kreisbrandmeister Bernd Schneider. „Das Jahr 2021 war durch die Corona-Pandemie geprägt. Die letzte Jahreshauptversammlung in Helberhausen im Oktober fand deshalb nur mit den Einsatzabteilungen statt. Ich bin froh, die Kameradinnen und Kameraden nun wieder persönlich begrüßen zu dürfen“, eröffnete er die Versammlung.


Bürgermeister Kyrillos Kaioglidis unterstrich in seiner Begrüßung die ehrenamtliche Arbeit der Hilchenbacher Feuerwehr. „Als ehrenamtliche Feuerwehrleute seid ihr ein unverzichtbares Standbein für die Gefahrenabwehr und öffentliche Sicherheit in unserer Stadt und macht diese nicht zuletzt dadurch wohn- und lebenswert“, so hob der Bürgermeister hervor. „Zusätzlich zum aktiven Feuerwehrdienst übernehmt ihr aber auch weitere unverzichtbare Aufgaben. Beispielhaft zu nennen ist hier die Nachwuchsgewinnung durch die Jugendfeuerwehr.“, bedankte sich Kyrillos Kaioglidis bei den Jugendleiterinnen und Jugendleitern für Ihre hervorragende Arbeit.

Für den Referatsleiter der Stadt Hilchenbach Hans-Jürgen Klein war es die erste Jahresdienstbesprechung der Feuerwehr. In seiner Antrittsrede nahm er unter anderem Rückblick auf seine ersten Erfahrungen und Eindrücke in die Arbeit mit der Feuerwehr. „Jede und jeder einzelne von Euch ist wichtig, damit Euer Einsatz für uns, die Menschen in Hilchenbach erfolgreich ist und im Brand- oder Katastrophenfall Schlimmeres verhindert wird“, so hob Hans-Jürgen Klein hervor. Er freut sich auf die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, Stadtverwaltung und Kommunalpolitik: „Wir ziehen an einem Strang!“

Kreisbrandmeister Bernd Schneider, der wegen seines Dienstendes zum letzten Mal die Versammlung begleitete, begrüßte ebenfalls die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden: „Feuerwehr hat stattgefunden, trotz Corona-Pandemie. Es war eine Zeit des Lernens und Umdenkens. Onlineseminare und Videokonferenzen prägten die Feuerwehrarbeit bei den starken Einschränkungen durch die Pandemie“, so reflektierte der Kreisbrandmeister. Er bedankte sich für die hervorragende Zusammenarbeit und Unterstützung der Führungskräfte sowie aller Kameradinnen und Kameraden für den geleisteten Dienst, die geopferte Freizeit und der vielfältigen Hilfe zum Wohle und Schutz der Hilchenbacher Bürgerinnen und Bürger.


Anschließend präsentierte der stellvertretende Stadtbrandmeister Karsten Lewitz den Jahresbericht 2021. Mit 198 Einsätzen, davon unter anderem 38 Brandeinsätze, 42 Technische Hilfeleistungen oder 12 Kraftfahrzeugunfälle, waren etwas weniger Einsätze zu bewältigen als 2020. Die Feuerwehr Hilchenbach verfügt über 511 Mitglieder. Die 246 aktiven Feuerwehrleute, darunter 45 Feuerwehrfrauen, waren an 365 Tagen einsatzbereit, egal bei welchem Wetter. Die Zahl der Aktiven hat sich im letzten Jahr damit um 21 Zugänge gesteigert.

Der Jugendfeuerwehr gehören 92 Mitglieder, darunter 28 Mädchen, an. Die drei Kinderfeuerwehren aus Hilchenbach, Dahlbruch und Helberhausen haben insgesamt 65 Jungen und Mädchen. Dem Feuerwehrchor Hilchenbach gehören 44 Frauen und Männer an.

Die Freiwillige Feuerwehr Hilchenbach leistete 2021 bei Einsätzen, Übungs- und Ausbildungsdienst, bei Schulung und Lehrgängen, Brandsicherheitswachdienst und Hydrantenüberprüfungen insgesamt 18.276,6 Stunden.


Stadtjugendfeuerwehrwart Stefan Jaeger und Stadtkinderfeuerwehrwartin Britta Neuhaus berichteten von den Erlebnissen und Tätigkeiten der Jugend- und Kinderfeuerwehren in Hilchenbach. So feiert die Kinderfeuerwehr Dahlbruch in diesem Jahr ihr 10-jähriges Bestehen. „Der Feuerwehrchor Hilchenbach gründete sich am 16. Februar 2019“, so berichtete Antje Klotz als Musikzugführerin. „Die Proben sind aufgrund der Corona-Pandemie teilweise in Onlinekonferenzen durchgeführt worden. Wir können nun wieder in Präsenz proben und freuen uns auf neue Chormitgliederinnen und -mitglieder“, lädt die Musikzugführerin zum Mitsingen ein.


Ein besonderer Punkt der Versammlung war die Verabschiedung von Lars Achenbach und Andreas Busch aus dem Amt als Gruppenführer des Löschzugs Dahlbruch. Sie stellten nach 13 Jahren gemeinsamer Führungstätigkeit ihre Ämter zur Verfügung, die sie beide immer in enger Kooperation mit der Mannschaft ausgeübt haben. Der Löschzug Dahlbruch wird nun durch Henning Pless als Einheitsführer und Benjamin Rücker als 1. Stellvertreter geführt, wobei Lars Achenbach als 2. Stellvertreter erhalten bleibt. Andreas Busch kümmert sich weiterhin um die Lehrgangsorganisation im Löschzug.

Anschließend erhielten folgende Feuerwehrkameradinnen und -kameraden ihre Auszeichnung für langjährigen Einsatz.

Das Feuerwehrehrenzeichen in Silber für 25jährigen aktiven Dienst erhielten:

  • Brandinspektor René Kiedrowski, Löschzug Dahlbruch
  • Oberbrandmeister Marco Wirtz, Löschzug Hilchenbach
  • Unterbrandmeister Steffen Bublitz, Löschgruppe Helberhausen
  • Unterbrandmeister Sven Schmidt, Löschgruppe Helberhausen
  • Unterbrandmeister Gerd Vorländer, Löschgruppe Helberhausen

Mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold für 35 Jahre wurde Hauptbrandmeister Eckhard Hoffmann, Löschgruppe Vormwald, ausgezeichnet.

Die Ehrennadel des VdF NRW für 50-jährige Mitgliedschaft erhielten

  • Hauptfeuerwehrmann Bernd Haberkamm, Löschgruppe Helberhausen
  • Hauptfeuerwehrmann Helmut Treude, Löschgruppe Lützel
  • Unterbrandmeister Eberhard Schmitt, Löschgruppe Oechelhausen/Ruckersfeld
  • Unterbrandmeister Helmut Stein, Löschgruppe Oechelhausen/Ruckersfeld

Die Ehrennadel des VdF NRW in Silber für 60 Jahre Feuerwehrdienst erhielten

  • Unterbrandmeister Karl Heinz Sohler, Löschgruppe Helberhausen
  • Oberfeuerwehrmann Horst Jüngst, Löschgruppe Oechelhausen/Ruckersfeld
  • Oberfeuerwehrmann Manfred Fuhrmann, Löschzug Dahlbruch
  • Oberfeuerwehrmann Lothar Setzer, Löschzug Müsen

Die Ehrennadel des VdF NRW in Gold für 70 Jahre bekam Oberfeuerwehrmann Rudolf Birlenbach, Löschzug Hilchenbach.

Wie jedes Jahr fanden auch diesmal Beförderungen der aktiven Feuerwehrkameradinnen und -kameraden während der Veranstaltung statt.