Seiteninhalt

Ehrenamt - Containerpaten

Stadtsauberkeit als Gemeinschaftsaufgabe!

Containerpaten gehen mit gutem Beispiel voran!

Volle Altpapier- und Glascontainer sind ein Ärgernis für alle, die ihr mitgebrachtes Leergut und Altpapier nicht entsorgen können, wenn die Sammelbehälter voll sind. Wenn auch der nächste angesteuerte Standplatz keine Kapazitäten mehr aufweist und alles wieder mit nach Hause genommen werden muss, ist man erst recht sauer.

Manche rücksichtslosen Bürgerinnen und Bürger gehen in diesem Fall sogar soweit und lassen dann ihre Kartonagen, Altpapier oder Altglas einfach außerhalb der Behälter liegen.

Auch wenn man die zuvor geschilderte Situation nie ganz vermeiden kann, so ist sie doch wesentlich zu verbessern. Hier kommen die ehrenamtlichen Paten für die Wertstoffcontainerstandorte ins Spiel!

Acht engagierte Ehrenamtliche haben in Hilchenbach eine Patenschaft für einen Depotcontainerstandplatz übernommen. Sie haben ein Auge auf „ihren Platz“ und geben Oliver Eiden, Sachbearbeiter der Stadt Hilchenbach für Abfallbeseitigung, Telefon 02733/288-160, E-Mail o.eiden@hilchenbach.de, Meldungen zum Erscheinungsbild der jeweiligen Standplätze. Sie teilen ihm zum Beispiel volle Container, unerlaubte Abfallablagerungen und sonstige Probleme mit. Auch können sie Hinweise zu möglichen Abfallverursachern geben.

Um den engagierten Paten im Namen der Stadt Hilchenbach einmal Dank für ihren unermüdlichen Einsatz für die Stadtsauberkeit auszusprechen, lud Gudrun Roth, Beauftragte für bürgerschaftliches Engagement der Stadt Hilchenbach, die der Verwaltung bekannten Containerpaten zu Kaffee und Kuchen ein. Viele Paten erledigen diesen Ehrenamtsjob schon seit vielen Jahren, andere sind erst seit kurzer Zeit mit dabei. Einige langjährig Aktive, die jetzt nicht mehr im Einsatz sind, waren auch geladen.

Damit die Stadtsauberkeit in Hilchenbach zur Freude aller Bürgerinnen und Bürger verbessert werden kann, sind wir als Gemeinschaft gefragt!

21 Wertstoffcontainerstandorte sind noch ohne Paten!

Personen, die in der Nähe eines Containerplatzes wohnen oder regelmäßig daran vorbeigehen, aber auch Nachbarschaften, Schulen, Kindertagesstätten, Vereine oder andere Gruppen sind aufgerufen sich für ein sauberes Hilchenbach einzusetzen.  Wer sich engagieren möchte, der kann sich bei Gudrun Roth, Telefon 02733/288-229, E-Mail ehrenamt@hilchenbach.de für die Übernahme einer Patenschaft im Stadtgebiet melden. Auch Verbesserungsvorschläge sind sehr willkommen!


Hier sind alle Bürger aufgerufen, um mit gutem Beispiel voranzugehen und ihre Wertstoffe sachgemäß zu entsorgen. „Keine großen Mülldeponien zu Hause entstehen lassen, sondern bei jedem Einkauf auch gleich Altpapier und -glas wieder mitnehmen und im Wertstoffcontainer entsorgen“, empfiehlt ein Mitarbeiter des Baubetriebshofes, um eine gleichmäßige Auslastung der Behälter zu erreichen.

Auf dem Weg zu einer sauberen Stadt mit Wohlfühlcharakter sind alle großen und kleinen Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, aktiv die Umwelt sauber zu halten. Also nicht „Littering“, ein Verhalten, den Abfall einfach wegzuwerfen und liegen zu lassen, zu betreiben, sondern Bonbonpapier, Kaugummi oder die Zigarettenkippe gleich in die entsprechenden Abfallbehälter zu entsorgen.


Viele Menschen in Hilchenbach sind schon für die Umwelt aktiv. Die Frühjahrsputzerinnen und -putzer, die Ganzjahresmüllsammlerinnen und -sammler, die Containerpatinnen und -paten und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Baubetriebshofes.

Machen auch Sie mit!