Seiteninhalt

Patenschaften für Altpapier- und Glascontainerstandorte

Paten gesucht:
Helfen Sie mit bei der rechtzeitigen Leerung und Sauberhaltung!

Wahrscheinlich Ist Ihnen das auch schon mal so ergangen? Sie packen Altpapier und Glas zusammen und fahren oder gehen zum Containerstandort ganz in ihrer Nähe. Doch der Sammelbehälter ist voll! Sie begeben sich zum etwas weiter entfernten Container und auch dieser ist voll. Verärgert nehmen Sie ihr Leergut wieder mit nach Hause und sind natürlich richtig sauer, zum Beispiel auch auf die Stadtverwaltung, die aber leider nicht immer weiß, wie der Befüllungstand bei den einzelnen Containern aussieht. Andere rücksichtslose Bürger/innen gehen sogar soweit und lassen ihr Papier außerhalb der Behälter liegen, was dann sehr schnell zu einer Vermüllung der ganzen Umgebung führt. 

Auch, wenn man die zuvor geschilderte Situation nie ganz vermeiden kann, so kann man die rechtzeitige Entleerung dennoch verbessern.
Dazu brauchen wir Sie!

Die Vertragssituation für die Altpapiersammlung sieht so aus, dass die Stadtverwaltung gemeinsam mit dem Abfuhrunternehmen aufgrund bestehender Erfahrungswerte festgelegt hat, wie oft die einzelnen Altpapierbehälter geleert werden (müssen). Abfuhrtage sind grundsätzlich Montag, Mittwoch und Freitag, wobei die einzelnen Standorte je nach Nutzung ein bis drei Mal pro Woche angefahren werden. Natürlich wäre es einfacher, wenn zum Beispiel alle Standorte drei Mal angefahren würden, aber natürlich wäre diese Lösung auch teurer für alle Gebührenzahler/innen. Die Stadtverwaltung ist daher daran interessiert, dass die Container zumindest immer dann angefahren werden, wenn Sie (fast) voll sind.

Das Abfuhrunternehmen hat sich bisher sehr flexibel gezeigt und Papiercontainer auf seiner Tour auch dann geleert, wenn die Container voll waren und obwohl der Standort planmäßig noch nicht an der Reihe war. Diese Bereitschaft will die Stadtverwaltung nutzen und dafür kommt es jetzt auf Sie an. Der Ehrenamtsservice der Stadtverwaltung sucht Patinnen und Paten, die bereit sind, volle Container zu melden. Auch wenn mehrere Kartons neben den Sammelbehältern hinterlassen wurden, ist diese Information für die Stadtverwaltung hilfreich. Wenn Sie in der Nähe eines Containerstandortes wohnen, sind Sie genau die/der Richtige. Ein Anruf genügt und die Stadtverwaltung sorgt mit Unterstützung des Abfuhrunternehmens dafür, dass der Container innerhalb von 2 Werktagen geleert wird.

Diese Zusage kann allerdings leider nur für das Altpapier gegeben werden, denn für Altglas sind die Voraussetzungen deutlich schlechter. Hier ist die Stadtverwaltung nicht Vertragspartner des Abfuhrunternehmens und hat daher leider auch keinen Einfluss auf die Leerung. Auftraggeber für die Glassammlung ist das Duale System Deutschland (DSD) und der Vertrag für Altglas sieht eine Leerung nur alle zwei Wochen vor. Dennoch wird die Stadtverwaltung Ihre Hinweise auf volle Container auch hier gerne entgegennehmen und versuchen, eine möglichst kurzfristige Leerung von vollen Sammelbehältern zu erreichen.

Für einige Plätze haben engagierte Bürgerinnen und Bürger oder Gruppen schon eine Patenschaft übernommen.
Für die folgenden Standorte werden noch Patinnen und Paten gesucht:

Allenbach

Hof-Stöcken-Weg,
Starenweg
Talsperrenstraße (Ecke Feldstraße)

Dahlbruch

Dürerstraße
Hubertusweg (bei der Tennishalle)

Hilchenbach (und Hadem, beim Freibad)

In der Herrenwiese (gegenüber Dollar Hugo)
Mühlenweg (beim Bauhof)
Ferndorfstraße (beim Freibad)
Wilhelm-Münker-Straße
Hilchenbacher Straße
Berliner Straße
Jung-Stilling-Allee (beim Schulzentrum)

Lützel

Kronprinzenstraße
Buchenweg (Siedlung)

Müsen

Am Wäschebach (im Feriendorf)
Werbelsbrunnen
Am Bocherich (beim Sportplatz)