Seiteninhalt

Bürgerservice Brückenbauer wird verstärkt

Bürgerservice Brückenbauer in Hilchenbach mit Zuwachs

- AWO-Servicestelle wird durch Kerstin Kähne verstärkt -

Hilchenbach. Ob Probleme mit dem Vermieter, unverständliches Behördendeutsch in Bescheiden, finanzielle Schwierigkeiten oder Unsicherheit beim Ausfüllen eines Antrags – im Rathaus Hilchenbach haben Ratsuchende mit Harald Clemens schon seit fast einem Jahr einen ehrenamtlichen Ansprechpartner. Jetzt ist mit Kerstin Kähne eine weitere Ehrenamtliche hinzugekommen, die sich beim „Bürgerservice Brückenbauer“ der Arbeiterwohlfahrt engagiert. An jedem Mittwoch von 10.00 – 12.00 Uhr haben die beiden ein offenes Ohr für die unterschiedlichsten Anliegen ihrer Mitbürger – und das unkompliziert, vertraulich und kostenlos.

„Ich möchte jedem, der ein alltägliches Problem hat und nicht weiter weiß, mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ich nehme mir Zeit für die Menschen und versuche, gemeinsam mit ihnen eine Lösung zu finden“, sagt Kerstin Kähne. Entweder kann sie selbst helfen oder weiß, an wen man sich wenden muss. Die Dahlbrucherin hat viele Jahre als kaufmännische Angestellte gearbeitet und bringt eingehende Erfahrungen im Umgang mit Behörden, Krankenkassen und sozialen Einrichtungen mit.

Harald Clemens freut sich über die Unterstützung, denn die Sprechstunde war in den letzten Monaten stark frequentiert. „In vielen Fällen konnte ich weiterhelfen, ob bei der Beantragung einer Schwerbehinderung, bei klärenden Gesprächen mit der Krankenkasse, bei der Neuordnung des privaten Schriftverkehrs oder als Begleiter zu einem Anwaltstermin“, zählt er einige Beispiele auf. Und manchmal müsse er einfach nur zuhören oder bei Schicksalsschlägen trösten, so Clemens weiter.

Wer die Unterstützung der beiden Hilchenbacher AWO-Brückenbauer in Anspruch nehmen möchte, kann während der Sprechzeiten ins Rathaus kommen oder telefonisch Kontakt aufnehmen unter 0171/3141318 (Harald Clemens) und 02733/53371 (Kerstin Kähne).

20.01.2020 
Quelle: AWO