Seiteninhalt

Gute Integration für mehr Miteinander

Grenzenlose „Internationale Wochen gegen Rassismus“ in Hilchenbach

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus sind Aktionswochen der Solidarität mit den Gegnern und Opfern von Rassismus, die alljährlich um den 21. März, den Internationalen Tag gegen Rassismus, stattfinden. Das Motto in diesem Jahr heißt „Solidarität. Grenzenlos.“ Die Stadt Hilchenbach beteiligt sich seit vielen Jahren in Kooperation mit den örtlichen Schulen, Jugendforum und anderen Organisationen mit diversen Beiträgen. So wird es im Zeitraum vom 15. bis 28. März auch in 2021 verschiedene Aktionen geben – aufgrund der Corona-Pandemie jeweils digital über diverse Social-Media-Plattformen.

Das Jugendforum Hilchenbach postet in den zwei Wochen täglich über seine Facebook- und Instagram-Seite etwas zu Thema Rassismus, hat über diese Kanäle zur Beteiligung aufgerufen und freut sich über Einsendungen, bei denen auch die Kreativität grenzenlos ist. Es können kurze Videos, Bilder, Fotos und vieles mehr sein.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung werden einem Aufruf der Kollegin Verena Simonazzi, zuständig für Integration, folgen und mit Fotos und Statements zum Thema Solidarität eine Collage erstellen. Das Ergebnis wird auf den Internetpräsenzen der Stadt und auf der Instagram-Seite „komm.in.hilchenbach“ zu sehen sein.


Am 23. März erhält das Rathaus am Haupteingang ein Schild der „Respekt!-Initiative“ (Hauptsitz Frankfurt am Main). Damit wird ein einstimmiger Ratsbeschluss aus dem Vorjahr nach Antrag der Fraktionen Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen umgesetzt. Der regionale „Respekt!fluencer“ und Botschafter der Intitiative Stephan Klenzmann, der u. a. auch Betriebsrat bei der SMS group GmbH in Dahlbruch ist, wird der Stadt Hilchenbach in Person des Bürgermeisters Kyrillos Kaioglidis das Schild mit der Aufschrift „Respekt! kein Platz für Rassismus“ an diesem Tag überreichen und es gemeinsam mit ihm anbringen.

Zum Abschluss der Aktionsreihe sendet das Jugendforum am 26. März 2021 aus dem „JUZ on air“-Studio des Kinder- und Jugendbüros eine Sondersendung zum Thema. Schwerpunkt wird ein Gespräch von Bürgermeister Kaioglidis und Stephan Klenzmann darstellen. Weiterhin werden zahlreiche themenbezogene Beitrage sowie Musik zu sehen und zu hören sein. Die Ausstahlung des Livestreams erfolgt an diesem Tag um 17:00 Uhr über den YouTube-Kanal „JUZ on air“.

Somit wird es auch in 2021 zahlreiche interessante und wichtige Aktionen zum leider immer sehr aktuellem Thema Rassismus geben. Allesamt natürlich „coronakonform“. Damit nimmt man die Pflicht wahr, sich deutlich zu positionieren, einen Beitrag gegen Rassismus und für Solidarität zu leisten und die Mitmenschen dazu zu motivieren.