Seiteninhalt

Integration

Gemeinsam über den kulturellen Tellerrand schauen
Hilchenbacher "Interkulturelles Kochbuch" erschienen

„DAS schmeckt!?“ Wie lecker die Hilchenbacher Vielfalt schmeckt, können nun alle interessierten Bürgerinnen und Bürger probieren! Denn endlich ist das „Hilchenbacher Interkulturelle Kochbuch – Eine kulinarische Reise um die Welt“ von und für Hilchenbacherinnen und Hilchenbachern fertig.

Eineinhalb Jahre, von Mai 2020 bis Oktober 2021, hat der Fachdienst Soziales und Integration der Stadtverwaltung durch Aufrufe und vor allem über persönliche Ansprache internationale Rezepte angefragt und gesammelt.

Insgesamt sind 90 Rezepte aus 24 unterschiedlichen Regionen und Ländern zusammengekommen, die nun in einem kleinen Kochbuch vereint worden sind. „Wir freuen uns über diese große Resonanz und danken allen Mitwirkenden“, resümiert Bürgermeister Kyrillos Kaioglidis, der selbst auch ein Rezept für den griechischen Klassiker „Bifteki“, ein mediterran gewürztes und mit Schafskäse gefülltes Hacksteak, beigesteuert hat.

Dass das Kochbuch als solches überhaupt entstanden ist, war sozusagen „Glück im Unglück“: „Aufgrund der Corona-Pandemie waren leider keine gemeinsamen Treffen möglich und es mussten verschiedene Projekte erstmal verschoben werden“, berichtet Verena Simonazzi vom Fachdienst Soziales und Integration. „Ein gemeinsames Fest und ein geplantes Picknick oder ein Kochabend konnten nicht umgesetzt werden, auch das zu dem Zeitpunkt anstehende Ramadanfest fand für viele Menschen nicht wie gewohnt statt. Der gemeinsame Nenner war bei vielen dieser geplanten Projekte vor allem Begegnung und dabei darf gutes Essen natürlich nie fehlen“, so Verena Simonazzi weiter.

Schließlich kam den Mitarbeitenden die Idee, ein gemeinsames Kochbuch entstehen zu lassen, mit dem sich die Menschen gegenseitig die Möglichkeit geben, etwas von der eigenen Kultur zu teilen und gleichzeitig etwas von anderen Kulturen kennenzulernen und neue Dinge auszuprobieren. Einfach gesagt: Ein Stück Heimat kochen und gemeinsam über den Tellerrand schauen.

„Bei einem derzeit laufenden Fotoprojekt zum Thema Heimat erzählte uns einer der Teilnehmer, dass er das Rezept, welches er uns für das Kochbuch geschickt hatte, von seiner Mutter am liebsten isst und sie es besonders lecker kocht. Die Familie ist oft das, was die Menschen am meisten vermissen, wenn sie in einer anderen Stadt oder sogar in einem anderen Land leben. Besonders schön ist es daher, wenn Menschen ihre Geschichte und ihre Kultur mit uns teilen, wir aufeinander zugehen und voneinander lernen – Quasi, Integration die durch den Magen geht“, so Verena Simonazzi weiter.

 „Wir möchten an dieser Stelle schon einmal von Herzen Danke sagen, denn ohne diese Beteiligung hätte keine gemeinsame Rezepte-Sammlung entstehen können“, sagt Verena Simonazzi.

Die Kochbücher werden in den nächsten zwei Wochen an alle Mitwirkenden verteilt. „Diejenigen, die schon ein Exemplar erhalten haben, haben sich sehr gefreut und waren begeistert“, erzählt Verena Simonazzi.

Außerdem wird das Kochbuch im neuen Jahr in den neuen Räumlichkeiten der Touristik-Information am Marktplatz zum Mitnehmen ausliegen. Wer Interesse hat kann dort gerne vorbeischauen.

Weitere Informationen rund um Veranstaltungen und Projekte zum Thema „kulturelle Vielfalt und Integration“ oder auch zu eigenen Ideen, die Interessierte gerne umsetzten würden, gibt es bei Verena Simonazzi, via E-Mail v.simonazzi@hilchenbach.de, unter 0176/118 965 77 oder auch auf dem Instagram-Profil „@komm.in.hilchenbach“.

Das Team des Fachdienstes Soziales und Integration freut sich außerdem über Verlinkungen oder die Zusendung eines Fotos von nachgekochten Gerichten per E-Mail oder WhatsApp. Die Zusendungen würde das Team gerne auf ihrem Instagram-Account veröffentlichen.