Seiteninhalt

Internationale Wochen gegen Rassismus

Workshop "Macht der Worte und Sprache"

Wie fühlt sich das an, wenn man beleidigt oder ausgelacht wird. Warum verhalten sich Jugendliche in der Freizeit oder in der Schule respektlos und diskriminieren andere Jugendliche zum Beispiel aufgrund von Äußerlichkeiten, Orientierungen oder der Herkunft?

Über diese Fragen haben 16 Jugendliche mit den Referenten Moe, besser bekannt als B.E. der Micathet und Najeeb El Chartouni im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ in Hilchenbach gesprochen. Das Konzept zum Workshop haben die beiden Brüder unter der Überschrift „Macht der Worte und der Sprache“ gemeinsam ausgearbeitet. Auf Augenhöhe, authentisch und sensibel wurde über eigene Erfahrungen gesprochen und einander zugehört.


„Was in diesem Workshop heute passiert, bleibt auch in diesem Workshop“, war das Vertrauensmotto zwischen Moe, Najeeb und den Jugendlichen für den Tag. Rassismus fängt immer bei den Menschen selbst an und Jeder kann etwas daran ändern. Am Ende konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Übungen zur Körpersprache und -haltung auch etwas Praktisches mit in den Alltag nehmen.

Die drei Stunden im Jugendtreff Next Generation in Hilchenbach, dessen Leiterin Jana Dulheuer und die Schulsozialarbeiterin Nele Klocke die Gruppe begleitete, verflogen viel zu schnell. Die Nachfrage war so hoch, dass der Workshop in Kürze nochmals wiederholt wird. Die Kooperation mit der Carl-Kraemer-Realschule und dem Kinder- und Jugendbüro der Stadt Hilchenbach wird in Zukunft intensiviert, zum Beispiel auch mit sogenannten „Schulhofbesuchen“ in der Pause.