Seiteninhalt

PIMP – Jugendkultur im Dirtbikepark

PUSH im Park ging in die vierte Runde

PUSH ohne Park fiel nicht ins Wasser 

Bereits zum 8. Mal stieg in 74 Städten und Gemeinden in ganz Nordrhein-Westfalen die nachtfrequenz17 – Nacht der Jugendkultur. Die Stadt Hilchenbach beteiligte sich daran in diesem Jahr mit dem Event „PUSH im Park“.

Das diesjährige heiß ersehnte und bereits groß angekündigte Event „PUSH im Park“ musste Ende September leider ohne den Park auskommen. Als sich das Organisationsteam um Heike Kühn und Roman Mengel am Samstagmorgen im Dirtbike- und Skaterpark zum Aufbauen traf, war nach einigen Minuten Sturzregen klar: Die Veranstaltung wird im Park vollkommen im Wasser versinken. Nach kurzer Beratung entschloss sich das Team dazu, das Event ins Jugendzentrum „No Limits“ in Dahlbruch zu verlegen.

Sehr schade war das Ganze allerdings für die Biker selbst, die sich und die Strecke monatelang auf den geplanten Contest vorbereitet hatten. Spontan konnten sie in den trockenen Phasen wenigstens einen kleinen Bunny-Hop-Contest starten, den Taylor Cadel gewann. Er sprang mit seinem Bike mit nur wenig Anlauf über einen Meter hoch!

Der Rest der geplanten Aktionen konnte trotz des Wetters stattfinden. Das Internationale Buffet mit leckeren Falafel Bällchen, einem Reis- und Linsengericht, Salat und Würstchen sowie die Jugendkunstschule mit dem Stencil-Workshop teilten sich ein großes Pavillonzelt, unter dem sich genug Platz für alle Hungrigen und Künstler fand. Feuertonnen und eine große Feuerschale sorgten für Wärme und schönes Licht.

Unter einem zweiten Pavillon wurden die selbstgemachten Stencil-Schablonen auf Taschen und ein großes Banner gesprüht – die Taschen konnten mit nach Hause genommen werden, das Banner ziert nun eine Wand im No Limits. Im Baum vor dem JuZ hatte ein Team von Adventure Time zwei Seile angebracht, an dem sich wer wollte mit Hilfe einer Prusikschlinge bis nach oben in etwa 3 m Höhe befördern konnte. Das war eine spannende Sache - und es gab sogar den ein- oder anderen Kletterer, der gar nicht mehr herunter wollte.

Die Bands „Hear Olympia“, „Space Ventura“, die spontan für die ausgefallene Band „The Earwix“ am Start waren, und „Petty Problems“ spielten am Abend im JuZ und entschädigten mit ihren Sounds voller Energie die Besucher für die traurige Wetterlage. Es wurde kräftig eingeheizt und alle drei Bands waren mit sehr viel Elan dabei.

Die ganze Zeit über konnten mit verrückten Brillen, Krawatten, Perücken, Hüten und einigen anderen Verkleidungen lustige Schnappschüsse in der Fotobox gemacht werden. Die entstandenen Fotos fassen den Abend gut zusammen: bunt, lustig, schräg, gute Stimmung – und leider kein Park!

Weitere Informationen