Seiteninhalt

Musikfestival PUSH

PUSH feiert Geburtstag!

Eine Geburtstagstorte gab es leider nicht, aber jede Menge Überraschungen für die knapp 300 Festivalbesucher.

Der Push-Verein e.V. in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendbüro der Stadt Hilchenbach hatte sich einiges einfallen lassen für das fünfzehnte Jubiläum. Schon von weitem leuchtete eine Lichtprojektion den Gästen den Weg in die Aula der Carl-Kraemer-Realschule in Hilchenbach. Für Festivalfeeling sorgten ein Foodtruck mit leckeren Burgern und MOMUs Mobile Musikschule mit dem Rock-Truck. Die beiden „Urgesteine“ Hans-Dieter Klug und Wolfgang Armbrust ließen es sich nicht nehmen mit den Bands gemeinsam zu jammen und zu rocken. Über den roten Teppich führte der Weg direkt in die Fotobox, wo man mit den passenden Requisiten ein lustiges Selfie zur Erinnerung schießen konnte.

Punkt 19.00 Uhr machte die Siegener Band „Morons all Around“ den Aufschlag. Mit ihrem, punkig angehauchten, selbsternannten "Hangover-Rock" waren sie der perfekte Opener und sorgten schon von der ersten Minute an für Party-Stimmung. Gefolgt von der Westerwälder Punk-Rock-Band "Hear Olympia", die gekonnt die Laune des Publikums weiter anheizen konnte. Musikalisch "oldschooliger", aber mit genug „Wumms“ betraten "King Circus" die Bühne. Ihre Mischung aus Hard - und Stonerrock überzeugte das Publikum und hob die Stimmung weiter an.

In der Umbaupause präsentierten Ben Hoffmann und Anna Hansberg vom PUSH Organisationsteam die „PUSH-Lottery“ zum Jubiläum. Sieben prall gefüllte „Wundertüten“ mit Bandmerchandise und selbstgebastelten Goodies wurden an die Besitzer mit der richtigen Losnummer überreicht.

Nach kurzer Verschnaufpause gehörte die Bühne dann den progressiven Death-Metallern von "The Watcher". Ihre professionelle Darbietung und der atmosphärische Sound eröffneten den harten Teil des sehr gelungenen Jubiläums. Und hart wurde es. Die Jungs von "Slab Strike", die sich dem Hardcore verschrieben haben, brachten die Besucher zum Schwitzen. Circle Pits, Mosh-Pits und Sing-a-longs sind bei ihnen Standard und sorgten für reichlich Action vor der Bühne.

Und genau so ging es auch weiter. Die Thrash Metaller um "Dead Sun Halo" brachten dem Publikum nur eine kurze Verschnaufpause und übertrugen ihre Energie von der Bühne auf die Zuschauer. 40-Minütiges Headbangen stand auf dem Programm und ließ die Band mit einem breiten Grinsen von der Push-Bühne gehen.

Den Abschluss machte die Metalcore-Combo "As the World collapsed". Harte Gitarrenriffs in Kombination mit melodischen Refrains ließen keine Wünsche offen und entließen ein glückliches Publikum in die Nacht.

Der PUSH-Verein mit den Vorsitzenden Mario Mogge und Christian Dreher bedankt sich bei allen Gästen und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer und besonders bei den Sponsoren, die das nicht-kommerzielle Festival ermöglichten. Erstmals konnte sich der PUSH-Verein mit Moritz Hein als regionaler Stützpunkt von create music NRW für die Netzwerkarbeit präsentieren.

Weitere Infos rund um den Verein und die Aktivitäten unter: www.push-ev.de