Seiteninhalt

Arbeitskreis Barriefrei

„Ein Zugang für alle!“ Aus dem Wunsch wird in Hilchenbach mehr und mehr Wirklichkeit

Dem Problem, dass innerhalb des Stadtgebietes der Zugang zu Geschäften, Restaurants oder Arztpraxen durch Treppenstufen oder schwere Eingangstüren erschwert wird, nahm sich der Arbeitskreis Barrierefrei zusammen mit der städtischen Beauftragten für Menschen mit Behinderungen, Gudrun Roth, an. Dieser Zustand soll anders werden, da war man sich einig.

So entstand auf der Suche nach Möglichkeiten ein Pilotprojekt für Hilchenbach. Die Idee ist nicht ganz neu. Auch in anderen Städten, wie zum Beispiel in Hürth oder Rösrath wurde sie bereits erfolgreich umgesetzt.

Die Buchhandlung „bücher buy eva“ und das Schuhgeschäft „Laufgut Hassler“ konnten als erste Projekt-Teilnehmer gewonnen werden. An beiden Ladenlokalen wurde jeweils ein Schild mit Funkklingel angebracht. Auf dem Klingel-Schild steht in Druckschrift „BITTE KLINGELN - Wir helfen Ihnen!“. Darunter ist dieser Text in Blindenschrift aufgedruckt und entsprechende Symbole in Form einer schwangeren Frau, eines Rollstuhlfahrers, einer Person mit Blindenstock und einer Person mit Gehhilfe sind abgebildet. Den Praxistest machte Eva Konieczny, als langjähriges Mitglied des Arbeitskreises Barrierefrei.

Als Kooperationspartner unterstützt der Kreis Siegen-Wittgenstein mit Rainer Groos als Behindertenbeauftragtem und Mitglied des Arbeitskreises dieses Projekt. So konnten gemeinsam 10 Klingel-Schilder und 10 Funkklingeln mit jeweils 2 Empfängern angeschafft werden.

Und so funktioniert die Hilfe: Eine Funk-Klingel wird auf dem Klingel-Schild an einem Gebäude oder am Schaufenster befestigt. Dies geschieht ausschließlich mit doppelseitigem Klebe- und/oder Klett-Material. Ein oder zwei Empfänger der Funk-Klingel werden im Geschäft in die Steckdose gesteckt, damit die Beschäftigten das Signal hören und bei Bedarf an der Türe helfen können.

Acht kostenfreie Sets sind in der Reihenfolge der Nachfrage zu vergeben. Interessierte Ladenlokalbesitzer, Arztpraxen oder Betreiber einer Gastronomie in Hilchenbach, die eine Funk-Klingel anbringen möchten, können sich gerne bei Gudrun Roth melden. Sie ist zu erreichen unter der Rufnummer 02733/288-229 oder per Mail  g.roth@hilchenbach.de .

Eine weitere Zugangsverbesserung für mobilitätseingeschränkte Personen konnte auf Anregung des Arbeitskreises verwirklicht werden. Die Behindertentoilette am Rathaus hat nun eine Automatiktür, was für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer eine große Erleichterung beim Zugang des WC´s bedeutet. Nachdem Mittel im Bauhaushalt bereitstanden, konnte eine Automatik in die vorhandene Türe eingebaut werden. Ein Hinweisschild zur Handhabung der neuen Türe wurde in Zusammenarbeit mit dem Fachdienst Bautechnik und dem Arbeitskreis Barrierefrei entwickelt und wird nun die Wand neben der Toilette zieren.