Seiteninhalt

Corona-Pandemie

Terminvereinbarung Voraussetzung im Rathaus

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder. Um das Risiko einer Gefährdung durch den Corona-Virus für die Bevölkerung sowie die Beschäftigten möglichst gering zu halten, wurde eine schrittweise Vorgehensweise zugrunde gelegt. Dazu gehört die Terminabsprache und das Einbahnstraßen-Leitsystem.

Dringende Angelegenheit und Terminvereinbarung als Voraussetzungen!

Deshalb nochmal der Hinweis, dass Kunden zunächst nur bei dringend zu erledigenden Angelegenheiten das Rathaus aufsuchen. Um diese Notwendigkeit zu klären, ist vorab telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit dem zuständigen Beschäftigten aufzunehmen. Hierrüber erfolgt dann eine Terminvereinbarung für den Rathausbesuch und der Anfragende erhält zusätzlich die Information über die mitzubringenden Unterlagen, damit sein Anliegen auch tatsächlich vollständig und in möglichst geringer Zeit bearbeitet werden kann.

Kunden ohne Termin muss die Stadtverwaltung zur Verringerung der Gesundheitsgefährdung daher abweisen!

Bei telefonischen Anliegen Durchwahl-Nummern nutzen!

Die Stadtverwaltung empfiehlt auch bei telefonischen Anliegen, die nicht das Bürgerbüro betreffen, die Durchwahlnummern der Beschäftigten im Rathaus zu nutzen. Ebenfalls zu empfehlen ist die Nutzung der E-Mail-Adressen. Hinweise zu den Kontaktdaten und Zuständigkeiten der einzelnen Mitarbeiter sind im Behördenwegweiser unter der Rubrik »Bürgerservice: Rathaus & Politik« zu finden. Eine Kurzübersicht bietet das Telefon- und E-Mail-Verzeichnis, das dort zum Download bereitgestellt ist. Gedruckt ist dieses im Rathaus zu erhalten. Das Telefon- und E-Mail-Verzeichnis kann auch zugesandt werden.