Seiteninhalt

Bürgerverein Hilchenbach e. V.

Bürgerverein legt Arbeitsschwerpunkte für 2017 fest

Aufbau des Vereinslebens

Der Bürgerverein Hilchenbach stellt in diesem Jahr einen engeren Austausch mit seinen rund 200 Mitgliedern und den Aufbau des Vereinslebens in den Mittelpunkt seiner Arbeit. „Wir wollen unsere Mitglieder davon überzeugen, dass es zurzeit wichtiger denn je ist, sich hinter das Projekt Kultureller Marktplatz in Dahlbruch zu stellen“, erläutert der erste Vorsitzende Hans-Peter Hasenstab den Arbeitsschwerpunkt für die nächsten Monate.

Hintergrund sind Veröffentlichungen in den Medien und ein anschließendes Gespräch zwischen Vereinsvorstand und Bürgermeister Holger Menzel. Danach geht der Bürgerverein davon aus, dass sich der Baubeginn der Maßnahme für den Erhalt des Kultur-, Sport- und Freizeitzentrums in Dahlbruch um einen nicht unerheblichen Zeitraum verzögern wird. „Auch wenn Fragen rund um die Förderung des Gesamtprojektes und die Reihenfolge der Bauabschnitte derzeit nicht geklärt sind, vertrauen wir weiterhin auf die Zusage des Bürgermeisters, dass der Kulturelle Marktplatz realisiert wird“, sagt der Vereinsvize Thomas Klein.

Davon will der Bürgerverein seine Mitglieder überzeugen und bittet sie, ihm gerade in der zurzeit etwas turbulenten Phase die Treue zu halten. Zum Meinungsaustausch stehen Vorstandsmitglieder im Rahmen des Hilchenbacher Familientages, der am 7. Mai 2017 von 13 bis 18 Uhr auf dem Bernhard-Weiss-Platz in Dahlbruch stattfindet, gerne zur Verfügung. Außerdem plant der Bürgerverein ein Herbstfest.

Sponsorensuche wird vertagt

Der Vorstand ist der Überzeugung, dass es momentan nicht angebracht ist, weitere potentielle Sponsoren für den Kulturellen Marktplatz anzusprechen und zu gewinnen. „Die Sponsorensuche werden wir sofort wieder aufnehmen, wenn für das Projekt ein verlässlicher Zeitplan aufgestellt und der Baubeginn terminiert ist“, so Hans-Peter Hasenstab.

Der Baubeginn ist für die weitere Arbeit des Bürgervereins ein ganz wichtiges Etappenziel. Dann werden neue Mitglieder hinzukommen und finanzielle Unterstützer gefunden werden, davon ist der Vorstand weiterhin fest überzeugt.

Für weitere Informationen können sich Interessierte gerne an den Geschäftsführer des Vereins, Hans-Jürgen Klein, wenden.