Seiteninhalt

Bürgerverein Hilchenbach e. V.

Vorweihnachtliche Bescherung für daCHOR in Dahlbruch   

Zu Weihnachten werden Wünsche wahr! Dies gilt in diesem Jahr auch für die Sängerinnen und Sänger von daCHOR. Und wie bei manchem Beschenkten in dieser Zeit war die Bescherung auch in Dahlbruch eine gelungene Überraschung. Dort feierte daCHOR seinen Jahresabschluss, als Wolfgang Dubbel von Piano Dubbel ein transportables E-Piano in den Proberaum brachte. „Ich hatte nur ganz wenige Vorstandsmitglieder in die Lieferung unseres neuen Instrumentes am heutigen Abend eingeweiht“, erklärte der Vereinsvorsitzende Hans-Werner Schellenberg die spontane Begeisterung und Freude der Sängerinnen und Sänger.

Zu verdanken hat daCHOR diese Weihnachtsüberraschung einer größeren Spende von Martina Plugge, die sie im Andenken an ihren in diesem Jahr verstorbenen Ehemann Jürgen geleistet hat. Dass das Geld ganz im Sinne von Jürgen Plugge angelegt ist, belegt die Tatsache, dass der Müsener selbst engagiertes Chormitglied in Dahlbruch war

Außerdem leistete der Bürgerverein Hilchenbach einen kleinen Beitrag in Höhe von 250 Euro zur Anschaffung des E-Pianos.

 

Erst vor kurzem aus einem Projektchor entstanden, ist daCHOR mittlerweile mit fast 60 Mitgliedern einer der größten aktiven Chöre im Siegerland. „Und die Tendenz ist weiterhin positiv“, wie Hans-Werner Schellenberg ergänzte. Damit ist auch aus Sicht des Bürgervereins die Spende gerechtfertigt, denn der Bürgerverein möchte unter anderem das kulturelle Leben in Hilchenbach fördern. Dies gilt im Sinne des Vereinszwecks besonders für das Projekt „Kultureller Marktplatz“, für das die Bauarbeiten im Frühjahr 2020 am Bernhard-Weiss-Platz in Dahlbruch beginnen sollen. Die mit dieser Planung verbundene Aufbruchstimmung hat auch den Chor im wahrsten Sinne des Wortes erreicht. Zum Jahresabschluss erfolgte die letzte Probe im Saal des Kultur-, Sport- und Freizeitzentrums. Für die Zeit des Neubaus zieht daCHOR ins evangelische Gemeindezentrum in Dahlbruch um, um dort zur gewohnten Zeit, jeden Mittwoch ab 20.15 Uhr, zu proben. Am Gesang und dem Mitmachen Interessierte sind dazu herzlich eingeladen.

Für daCHOR ist das neue E-Piano ein Meilenstein. „Endlich verfügen wir über ein eigenes, transportables Instrument, so dass wir bei unseren zahlreichen Auftritten in der Region auf die passende Begleitung für unseren Gesang zurückgreifen können. Damit haben wir deutlich mehr Möglichkeiten zur Weiterentwicklung“, betonte Hans-Werner Schellenberg den Nutzen der Anschaffung.

Die hohe Qualität des E-Pianos führte Wolfgang Dubbel zunächst persönlich vor. Damit war die Neugier der Chorleiterin Sandra Klein geweckt, die die Sängerinnen und Sänger zur Probe bat.

Erwartungsgemäß standen dabei Weihnachtslieder auf der „Playlist“ an erster Stelle. daCHOR zeigte dabei sein großes gesangliches Können, aber auch sein fremdsprachliches Repertoire mit Liedern wie „Adeste fideles“, das auch als lateinischen Variante von „Herbei, o ihr Gläubigen“ seine Ausstrahlung entfaltete. Auch der Weihnachtsklassiker „Stille Nacht“ durfte bei der Probe nicht fehlen, vorgetragen in deutscher und englischer Sprache. Der Beifall der Zuhörer, zu denen auch Martina Plugge sowie Nina Ehrler, Olaf Kemper und Hans-Jürgen Klein vom Bürgerverein gehörten, war dem Chor gewiss. So erlebten alle eine wunderschöne Einstimmung auf Weihnachten, begleitet vom neuen E-Piano.

Zur Abrundung erläuterte Hans-Werner Schellenberg die Zukunftspläne für den Einsatz des neuen Instruments und des Chores. 2020 wird daCHOR unter anderem beim Hilchenbacher Musikfest auftreten und auch beim gemeinsamen Konzert der Hilchenbacher Chöre in der Kirche. Das bisherige Piano bleibt übrigens nicht ungenutzt. „Wir übergeben das Instrument an das Gymnasium Stift Keppel“, so Hans-Werner Schellenberg abschließend.