Seiteninhalt

Integriertes Kommunales Entwicklungskonzept

IKEK-Foren gehen am 13. Februar 2018 in die zweite Runde

Nach dem erfolgreichen ersten IKEK-Forum am 16. November 2017, mit vielen Interessierten, steht nun der zweite Termin fest.

Das zweite IKEK-Forum findet am Dienstag, dem 13. Februar 2018, um 18.30 Uhr im Ratssaal der Stadt Hilchenbach, Markt 13 statt.

Thema in diesem Treffen wird sein, dass ein Leitbild vorgestellt wird, in dem die Entwicklungsziele enthalten sind. Stärken und Schwächen spielen eine Rolle und diese werden in Leitlinien aufgezeigt.

Die Stadtverwaltung ruft alle interessierten Bürgerinnen und Bürger in Hilchenbach dazu auf am 13. Februar an der Veranstaltung im Ratsaal teilzunehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Lenkungskreis bereitete zweites IKEK Forum vor

Mit vielen interessierten Ansprechpartnern der Stadtteile fand die dritte Sitzung des Lenkungskreises für die Erstellung des Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzepts, kurz IKEK, statt.

Dabei stellte Dr. Jürgen Schewe, Inhaber von MSP ImpulsProjekt, unterstützt von Nicolai Sieber von der AG Stadt die aktuellen Arbeitsergebnisse vor. Die beiden Kollegen von den beauftragten Büros haben die bisher eingereichten über 40 Projekte mittlerweile für das Konzept 4 Handlungsfeldern und 17 Zielen zugeordnet.

Dr. Jürgen Schewe informierte in diesem Zusammenhang auch über die Ergebnisse der durch die Bürger im ersten IKEK-Forum erfolgten Bewertung der Maßnahmenbereiche.

Insgesamt hat diese Abfrage eine große Zustimmung zu allen Themen ergeben. Auffällig in Hilchenbach gegenüber anderen Städten, bei denen die Büros den IKEK-Prozess betreut hatten, ist dabei die geringe Spannbreite der Bewertungen. Oder anders ausgedrückt: Fast alle Maßnahmenbereiche sind der Bevölkerung wichtig bis sehr wichtig. Dennoch hob Dr. Jürgen Schewe in seinem Vortrag einige hervor. Im Handlungsfeld „Soziale Infrastruktur“ ist den Hilchenbachern zum Beispiel der Erhalt von Gemeinschaftseinrichtungen wie Dorfgemeinschafts- und Bürgerhäusern besonders wichtig. Auch der Ausbau des Radwege- und des Wanderwegenetzes sowie Aktivitäten zur Nutzung erneuerbarer Energien erhielten als weitere Beispiele eine besonders hohe Bewertung als Ausdruck der großen Wichtigkeit.

Aus der Bedeutung einzelner Themen und dem Ist-Zustand leiteten Dr. Jürgen Schewe und Nicolai Sieber im Weiteren auch bereits Vorschläge für konkrete Aufträge ab, was die Stadt Hilchenbach dringend verbessern sollte.

Im Lenkungskreis erfolgte ein reger Austausch zu den dargestellten Ergebnissen und die Fachleute erhielten einige nützliche Hinweise. Aufgrund dieser Vorarbeit bereiten Dr. Jürgen Schewe und Nicolai Sieber nun das zweite öffentliche IKEK-Forum vor. Dieses findet am Dienstag, dem 13. Februar, ab 18:30 Uhr im Ratssaal des Rathauses der Stadt Hilchenbach statt. Schwerpunkt des Forums sind die Information der Bevölkerung über den Stand des Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzepts, die weitere Vorgehensweise und der Meinungsaustausch mit den Teilnehmenden.

Diese Bürgerbeteiligung ist ein weiterer wichtiger Schritt, um im Rahmen des IKEK-Prozesses ein Leitbild für die Stadt Hilchenbach mit entsprechenden Schwerpunktsetzungen bei den Handlungsfeldern und Zielen zu entwickeln. Diese klingen theoretisch, aber wie Dr. Jürgen Schewe und Nicolai Sieber auch im IKEK-Forum am 13. Februar deutlich machen werden, verbergen sich hinter den Begriffen und Formulierungen sehr konkrete Maßnahmen, deren Verwirklichung sich die Bevölkerung wünscht. Ziel des Treffens ist daher auch bereits, Startprojekte ins Auge zu fassen, die so wichtig und so gut ausgearbeitet sind, dass sie zeitnah nach Fertigstellung des Konzepts umgesetzt werden können. Damit dies gelingt, sind besonders Maßnahmen auszuwählen, die gute Aussichten auf eine Landesförderung haben.

Die Übersicht aller bisher eingereichten Projektskizzen steht rechts als Download zur Verfügung.

Die Stadt Hilchenbach ruft die interessierten Bürgerinnen und Bürger in Hilchenbach dazu auf, am 13. Februar um 18.30 Uhr an der Veranstaltung im Ratssaal teilzunehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.